Heiligkreuz-Areal: Spatenstich für Nahversorgungszentrum

2000 neue Wohnungen geplant

Heiligkreuz-Areal: Spatenstich für Nahversorgungszentrum

In Weisenau ist am Donnerstagnachmittag der erste Spatenstich zum Nahversorgungszentrum auf dem Heiligkreuz-Areal erfolgt. Oberbürgermeister Michael Ebling, Baudezernentin Marianne Grosse und Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch nahmen an der Veranstaltung teil.

Auf 5000 Quadratmetern Handels- und Gastronomiefläche sollen unter anderem ein Supermarkt (Tegut), ein Drogeriemarkt (Rossmann) und eine Bäckerei (Werner's Backstube) entstehen. Die Planungen sehen außerdem vor, dass Platz für mehrere Gastronomen geschaffen wird.

Insgesamt sind auf dem mehr als 30 Hektar großen ehemaligen IBM-Produktionsstandort in den nächsten Jahren rund 2000 neue Wohnungen sowie Büro- und Gewerbeflächen geplant. Dabei kooperiert die Stadt Mainz mit der Mainzer Stadtwerke AG sowie den beiden privaten Partnern „Ten Brinke Projektentwicklung“ und „Firmengruppe Richter“.

Ein Schwerpunkt liegt laut der Stadt Mainz dabei auf bezahlbaren Mietwohnungen. 25 Prozent von ihnen sollen öffentlich gefördert werden, außerdem ist Wohnraum für Senioren und eine Kita geplant. Zusätzlich sind auch Wohnungen im mittleren Preissegment und Eigentumswohnungen vorgesehen. Die gesamte Wohnfläche soll sich auf 19.000 Quadratmeter erstrecken.

Im Juni 2017 hatte der Stadtrat seine Zustimmung für das neue Wohnquartier gegeben und den Bebauungsplan, den Erschließungsvertrag und den städtebauliche Vertrag beschlossen. Ende 2017 hatten dann die Erschließungsarbeiten auf dem Gelände begonnen. In dieser Woche starten die ersten Bauarbeiten.

Logo