Autobahnkreuz Mainz-Süd: So ist der aktuelle Stand

Nach fast fünf Jahren Bauzeit wird demnächst die Autobahn am Kreuz Mainz-Süd wieder komplett für den Verkehr freigegeben werden.

Autobahnkreuz Mainz-Süd: So ist der aktuelle Stand

Am Autobahnkreuz Mainz-Süd steht der Abschluss der Bauarbeiten an. Nach fünf Jahren Bauzeit fließt der Verkehr nun seit Samstag (26. März) in Richtung Frankfurt/Darmstadt über die neue Südbrücke der A 60. Auch die andere Richtung ist kurz vor der Fertigstellung. „Der Verkehr Richtung Bingen wird am Karsamstag, 16.4.2022, in den Abendstunden auf die neue Brücke umgeleitet“, teilt Christa Tserdakidou-Mölbert von der Niederlassung West der Autobahn GmbH des Bundes auf Merkurist-Anfrage mit.

Dann wird auch die Behelfsbrücke abgebaut und demontiert, die alte Nordbrücke der A 60 abgerissen und die neue Nordbrücke für die Fahrtrichtung Bingen gebaut werden. „Das Ausheben der Behelfsbrücke stellt einen weiteren Meilenstein dar“, so Tserdakidou-Mölbert. Die Arbeiten sind für das Wochenende vom 10. bis 12. Juni geplant. Dann werde es auch Streckensperrungen geben. Zur Vorbereitung der Demontage der Behelfsbrücke müsste am kommenden Sonntag (3. April) voraussichtlich von 9 bis 13 Uhr wechselseitig jeweils eine Fahrspur gesperrt werden, so die Autobahn GmbH.

Hintergrund:

Das Autobahnkreuz Mainz-Süd (AK MZ-Süd) wurde Mitte der 1960er-Jahre gebaut. Bei Prüfungen der Brückenbauwerke im Jahr 2015 wurde ein „nicht ausreichender Zustand“ festgestellt. Da eine Sanierung der Bauwerke nicht wirtschaftlich sei, waren Ersatzneubauten erforderlich geworden. Dazu wurden die Bauwerke um 28 Meter verlängert sowie die Zu- und Abfahrtsrampen verlegt und angepasst. Die Neubauten wurden weitestgehend unter Aufrechterhaltung des Verkehrs durchgeführt. Insgesamt wurden 25 Millionen Euro Baukosten für das Projekt genehmigt.

Logo