Kaiserstraße/Rheinallee: Warum es hier derzeit zu langen Staus kommt

Noch bis mindestens Ende April kommt es rund um die Kreuzung Kaiserstraße/Rheinallee vor allem in den Stoßzeiten zu Staus und Verspätungen der Buslinien. Das ist der Grund.

Kaiserstraße/Rheinallee: Warum es hier derzeit zu langen Staus kommt

Weil in der Rheinallee aktuell Leitungen erneuert werden, sind nun zwei Baugruben für den nächsten Bauabschnitt ausgehoben worden. Diese befinden sich auf der Kreuzung Kaiserstraße/Rheinallee und behindern wohl noch bis Ende April den Verkehr vor Ort. Das erklärt die Mainzer Netze GmbH am Freitag.

In der Einmüdung Kaiserstraße werde zusätzlich noch eine Baugrube ausgehoben, weil dort eine Wasserleitung abgetrennt werden soll. Alle Fahrtrichtungen stehen während der Arbeiten mindestens einspurig zur Verfügung. Allerdings müssen eine Linksabbiegespur in die Kaiserstraße und kurzzeitig eine stadteinwärts führende Spur auf der Rheinallee gesperrt werden. Die Ausfahrt aus der Kaiserstraße in alle Richtungen der Rheinallee ist weiterhin mindestens einspurig möglich.

Die Arbeiten auf dem Gehweg in der Rheinallee stadtauswärts (zwischen Adam-Karrillon-Straße und Frauenlobstraße) schreiten laut Mainzer Netzen voran und würden bis zum Gutenberg-Marathon am 7. Mai fertiggestellt. Nach dem Marathon gehen dann die Leitungsarbeiten in Richtung Kaisertor weiter.

Logo