Großbaustelle: Was entsteht gegenüber dem Real in Bretzenheim?

Seit einigen Wochen befindet sich eine Großbaustelle in der Haifa-Allee gegenüber dem Gutenberg-Center. Was hier geplant ist.

Großbaustelle: Was entsteht gegenüber dem Real in Bretzenheim?

Zwei große Kräne und Lastwagen, die unablässig Erde wegtransportieren: In der Bretzenheimer Haifa-Allee, zwischen „Burger King“ und dem Medizinzentrum Helix, entsteht ein neuer Baukomplex. Was genau wird gegenüber dem Real gebaut?

Wie über den Bauunternehmer Lupp zu erfahren ist, ist die Helix Mainz GmbH Bauherr des künftigen Gebäudes. Das Unternehmen hat sich auf medizinische Standorte spezialisiert. So sind in den Gebäuden auf dem Grundstück neben der aktuellen Baustelle bereits seit einigen Jahren verschiedene Arztpraxen untergebracht. Durchschnittlich 100.000 Patienten würden dort laut Helix pro Jahr versorgt. Unter dem Namen Helix II entstehe nun direkt nebenan ein weiteres Ensemble mit vier neuen Gebäuden, teilt das Bauunternehmen auf Anfrage mit.

Auf 12.700 Quadratmetern Fläche würden sich Ärzte und Unternehmen aus der Gesundheitsbranche ansiedeln können, bereits 60 Prozent seien belegt, teilt Pressesprecherin Sabine Fakundiny mit. Zu den künftigen Mietern zählen demnach unter anderem eine auf Operationen ausgerichtete gynäkologische Schwerpunktpraxis sowie eine Augenarztpraxis.

Fertigstellung Mitte 2023

Unbesetzt seien bisher etwa noch Flächen für die Hals-/Nasen-/Ohren-Heilkunde, die Innere Medizin, die Neurologie, die Plastische Chirurgie, die Pneumologie sowie die Urologie. Mit der Erweiterung des medizinischen Angebots an dem Standort gehe das Unternehmen auf die aktuelle Entwicklung ein: „Medizin der Zukunft bedeutet: weg von der stationären, hin zur patientenfreundlichen ambulanten Behandlung“, so Dirk Klemme, der für die Projektentwicklung verantwortlich ist.

So gehören auch praxisinterne Operations-Räume und ein On-Demand-OP-Zentrum inklusiv OP-Management zu der Ausstattung des neuen Gebäudes. Die technische Ausstattung sei auf höchstem Niveau. Dass sich selbstständige Ärzte verschiedener Fachrichtung an einem gemeinsamen Standort ansiedeln, ermögliche eine interdisziplinäre Zusammenarbeit und eine professionelle Vernetzung. Für die Patienten würden sich durch das zusätzliche Angebot vor Ort außerdem die Wege verkürzen. Es gebe gute Parkmöglichkeiten vor Ort und eine gute Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Der Gebäudekomplex soll Mitte 2023 fertiggestellt sein.

Logo