Es tut sich etwas im ehemaligen „Besitos“

In der ehemaligen Tapas-Bar „Besitos“ am Mainzer Hauptbahnhof laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Schon bald soll hier der Nachfolger eröffnen.

Es tut sich etwas im ehemaligen „Besitos“

Seit dem Jahreswechsel hat die Tapas-Bar „Besitos“ am Mainzer Hauptbahnhof geschlossen. Das Lokal war seit 2004 fester Bestandteil der Mainzer Gastroszene. Wie Geschäftsführer Markus Hoffmann im Dezember erklärte, soll noch 2020 ein Wirtshaus in den Räumen am Hauptbahnhof eröffnen (wir berichteten). Vor wenigen Tagen haben die Umbauarbeiten begonnen.

„Wenn alles planmäßig läuft, könnte eine Eröffnung noch vor Ostern, sprich Ende März, möglich sein“, so Hoffmann nun gegenüber Merkurist. Geplant sei ein „urbanes Wirtshaus“ mit Schwerpunkt auf Bierspezialitäten. Das Angebot und die Auswahl der Lieferanten sollen einen stark lokalen Bezug haben. „Mehr können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.“

Suche nach neuem „Besitos“-Standort läuft

Das „Besitos“ soll nach wie vor an anderer Stelle in Mainz wiedereröffnet werden. Hier bleibe es beim veranschlagten Zeitplan, also den nächsten 12 bis 24 Monaten. „Wir befinden uns aktuell in Gesprächen mit potenziellen Vermietern und Eigentümern“, sagt Hofmann, der auch Geschäftsführer der beiden Mainzer „Wilma Wunder“-Filialen ist. „Noch ist nichts spruchreif, wir werden aber rechtzeitig vermelden, wenn wir einen neuen geeigneten Standort für das ‘Besitos’ haben.“ (df)

Logo