Dauerbaustelle Friedrich-von-Pfeiffer-Weg - wann wird die Brücke fertig?

Seit Jahren soll eine Brücke über die Saarstraße barrierefrei werden. Doch wann ist ein Ende der Bauarbeiten in Sicht?

Dauerbaustelle Friedrich-von-Pfeiffer-Weg - wann wird die Brücke fertig?

Am Friedrich-von-Pfeiffer-Weg soll eine Fußgängerbrücke über die Saarstraße so umgebaut werden, dass sie barrierefrei wird. Dazu soll die Brücke unter anderem mit einem Aufzug ausgestattet werden. Doch das Projekt zieht sich immer weiter in die Länge. Baustart war im Frühjahr 2019 - abgeschlossen werden die Arbeiten wohl frühestens im Frühsommer 2021. Eigentlich war sogar geplant, dass die Brücke bereits im Jahr 2017 fertig wird.

Schon Ende 2019 musste die Anbringung des Aufzugs verschoben werden (wir berichteten), damals waren diese Arbeiten für April 2020 vorgesehen, doch dass eine globale Pandemie ausbrechen würde, ahnte bei diesen Planungen natürlich niemand. Bereits im Sommer 2019 war der Subunternehmer, die Firma Budau, abgesprungen, weshalb es Verzögerungen beim Rohbau gab.

Wie geht es jetzt weiter?

Zum aktuellen Stand der Arbeiten erklärt eine Sprecherin der Stadt Mainz gegenüber Merkurist, seit Ende August läge der Gebäudewirtschaft Mainz ein Terminplan für die Erd-, Roh- und Betonfertigteilarbeiten vor. Der Plan sieht nun vor, dass die beiden Schächte für den geplanten Aufzug Mitte Dezember 2020 fertiggestellt sind.

Derzeit finden allerdings noch keine Arbeiten an de Baustelle statt. Laut der Stadtsprecherin geht die Baustelle nämlich erst Mitte September wieder in Betrieb. Ab dem 14. September soll deshalb die Saarstraße eingeengt werden. Außerdem wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit während der Bauarbeiten auf 50 km/h herabgestuft. Nach derzeitigem Stand gilt diese Regelung bis Juni 2021. Wann die Aufzüge eingebaut werden können, steht momentan noch nicht fest.

Zu Jahresbeginn 2021 sollen nämlich zunächst die Montage der Fenster, der Aufzüge sowie der Elektro- und Abwasserinstallationen erfolgen. „Da die Eintaktung dieser Nachfolgegewerke zwingend abhängig vom Ablauf und Ende der Rohbauarbeiten ist, kann der weitere Terminablauf erst Schritt für Schritt fixiert werden“, so die Stadtsprecherin.

SPD erinnert an Gegenvorschlag

Am Freitag äußerte sich auch die SPD Hartenberg-Münchfeld zum Thema. „Wir freuen uns, dass Baudezernentin Marianne Grosse (SPD) angekündigt hat, dass die Bauarbeiten in der nächsten Woche weitergehen sollen und der Rohbau bereits im Dezember fertig sein soll“, so Kathleen Herr vom Vorstand der SPD Hartenberg-Münchfeld. Die HaMü-SPD hatte sich bereits früh dafür eingesetzt, einen ebenerdigen Ampelübergang an der Stelle einzurichten und dafür auf die Modernisierung der Brücke zu verzichten. Mit diesen Überlegungen sei man jedoch an Verkehrsdezernentin Katrin Eder (Grüne) gescheitert. „Es dauert nun schon wirklich lange genug. Ein ebenerdiger Ampelübergang wäre jetzt bereits seit Jahren im Betrieb“, so Herr. (mm)

Logo