Wie es jetzt am Autobahnkreuz Mainz-Süd weitergehen soll

Autobahn GmbH arbeitet mit „Hochdruck“ an Projekt

Wie es jetzt am Autobahnkreuz Mainz-Süd weitergehen soll

Wie lange dauern die Arbeiten am Autobahnkreuz Mainz-Süd eigentlich noch? Das fragen sich viele Autofahrer schon seit Jahren. Seit 2017 ziehen sich nun die Arbeiten hin, schon mehrfach mussten die Ausführungen gestoppt werden. Sind die Arbeiten aktuell eventuell sogar eingestellt worden, wie ein Leser mutmaßt? Nein!

Diese Arbeiten stehen an

Wie ein Sprecher der Autobahn GmbH gegenüber Merkurist erklärt, arbeite man mit Hochdruck am Projekt. So fänden beispielsweise an diesem Sonntag (25. September) Markierungsarbeiten statt, für die der Verkehr teilweise umgeleitet werden muss (wir berichteten). Auch danach soll es vorangehen. „Bis Ende 2022 laufen unter anderem die Vorbereitungen sowie die Baufeldfreimachung für den Neubau der zweiten Brücke (Teilbauwerk 2)“. Hierzu gehörten unter anderem die Entfernung des Erdwalls mit rund 30.000 Kubikmetern und das Anlegen von Entwässerungskaskaden, so der Sprecher. Die Entfernung des Erdwalls werde voraussichtlich bis Ende 2022 abgeschlossen sein.

Der Rückbau der bestehenden Nordbrücke soll dann unmittelbar vor dem Bau der zweiten Brücke (Teilbauwerk 2) erfolgen. Der Rückbau der Bestandsbrücke und der anschließende Baustart der neuen Brücke seien für das erste Quartal 2023 geplant, gibt der Sprecher den Zeitplan an. Bis dahin werde das alte Bauwerk aus Sicherheitsgründen stehen gelassen, solange es die Arbeiten für das neue Bauwerk nicht behindert.

Denn sofern sich auf der neuen Brücke mit fünf Fahrspuren Unfälle ereignen, solle die alte Bestandsbrücke dafür sorgen, dass Rettungskräfte und Feuerwehr einen „sicheren und schnellen Zugriff“ auf das Unfallgeschehen bekommen.

Logo