Neues Wohnquartier am Hartenbergpark in Mainz: Das erwartet Mieter und Käufer

Rund 290 neue Wohnungen entstehen aktuell bei dem Bau-Projekt „Wohnen am Hartenbergpark“. Viele der Appartements auf dem Areal der ehemaligen Peter-Jordan-Schule sind bereits verkauft. Sozial geförderten Wohnraum wird es hier aber auch geben.

Neues Wohnquartier am Hartenbergpark in Mainz: Das erwartet Mieter und Käufer

Am Rande des Hartenbergparks in Mainz entsteht zurzeit das neue Quartier „Wohnen am Hartenbergpark“. Die Arbeiten hierfür schreiten voran. Bei einer Baustellenbegehung informierten die Verantortlichen am Dienstag über den Baufortschritt.

Schon etliche Wohnungen verkauft

Inzwischen ist der Rohbau fertig, die Fenster größtenteils eingebaut und die Installationsarbeiten angelaufen. Auf einer Grundstücksfläche von rund 23.000 Quadratmetern bauen hier die Wohnbau Mainz GmbH und die emag GmbH, ein Tochterunternehmen der Mainzer Aufbaugesellschaft und der Epple Holding GmbH, ein Wohnquartier mitten in der Stadt. Die Idee zur Bebauung der ehemaligen Peter-Jordan-Schule geht auf eine Initiative des Mainzer Bürgermeisters Günter Beck zurück, der zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der MAG ist. Wie Beck sagt, freue es ihn, dass mit dem Wohnquartier sowohl bezahlbare Mietwohnungen geschaffen werden, als auch dem Wunsch vieler Bürger nach Eigentumswohnungen nachgekommen werden kann.

Insgesamt 134 Mietwohnungen plant die Wohnbau, davon rund 30 Prozent öffentlich gefördert. Ergänzt werden die Wohnungen durch eine Kita, einen Gemeinschaftsbereich als Nachbarschaftstreff und eine Kooperationsvereinbarung mit dem Verein „stattVilla e.V.“ für ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt. Fünf der neun Gebäude werden von der emag GmbH gebaut, die 150 Eigentumswohnungen plant. 15 Prozent davon mit Eigentumsförderung, wovon bereits 18 Einheiten verkauft und beurkundet sind. Schon im Vorfeld hat die emag die Baugemeinschaft „Ziemlich beste Nachbarn“ unterstützt, die neun Wohneinheiten erworben hat.

Demnach gehe auch der Vertrieb der Eigentums-Wohnungen, darunter auch Penthouse-Wohnungen, gut voran. Von den 94 Wohneinheiten, die im Einzelvertrieb verkauft werden, seien bereits 79 beurkundet. Darüber hinaus hat die BMO Real Estate Partners GmbH & Co. KG für ein Sondervermögen der Hansainvest von der emag zwei Gebäude mit insgesamt 56 Wohnungen im neuen Mainzer Quartier erworben, die vermietet werden. Läuft alles nach Plan, wird das Wohnquartier Mitte/Ende 2022 fertiggestellt sein.

Logo