Verwirrter Mann legt Waldbrände und greift Rettungskräfte mit Steinen an

Einsatz im Naturschutzgebiet „Gans“

Verwirrter Mann legt Waldbrände und greift Rettungskräfte mit Steinen an

Ein psychisch kranker Mann hat am Freitagabend im Naturschutzgebiet „Gans“ bei Bad Kreuznach mehrere Brände gelegt und Retungskräfte mit Steinen angegriffen. Das berichtet die Polizei Bad Kreuznach.

Gegen 19 Uhr wurde den Rettungskräften ein erster Waldbrand in dem Naturschutzgebiet gemeldet. Als Beamte der Polizei sowie Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Kreuznach vor Ort eintrafen, stellten sie fest, dass es nach kurzer Zeit auch an anderen Stellen des Naturschutzgebietes zu brennen anfing.

Die Polizisten konnten einen 35-jährigen Mann aus Bad Kreuznach sehen, der mit einem Feuerzeug hantierte. Der Mann war in jüngerer Vergangenheit bereits wegen seiner psychischen Erkrankung aufgefallen. Als er die Einsatzkräfte bemerkte, attackierte er sie und warf einen Felsbrocken in Richtung der Feuerwehrleute. Wenig später ging er mit einem Stein in der Hand auf die Polizisten zu und bedrohte diese. Die Beamten setzten Pfefferspray ein und konnten den 35-Jährigen somit überwältigen. Ein Polizist wurde dabei leicht verletzt.

Der 35-Jährige stand offenbar unter dem Einfluss von Drogen, ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Anschließend wurde der Mann in eine geschlossene Einrichtung gebracht. Der entstandene Schaden im Naturschutzgebiet „Gans“ kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Löscharbeiten wurden gegen 21:30 Uhr eingestellt. Es wurden Strafverfahren wegen Brandstiftung und versuchter gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. (Ms)

Logo