Nach „Abknall“-Drohung: Polizei findet mutmaßliche Täterin

Frau kann sich an genaue Aussage nicht mehr erinnern

Nach „Abknall“-Drohung: Polizei findet mutmaßliche Täterin

Nachdem eine Maskenverweigerin am Donnerstag eine weitere Reisende getreten und bedroht hat, hat die Polizei die mutmaßliche Täterin gefunden. Das melden die Beamten am Montag.

Wie Merkurist berichtete, war die Reisende in der Regionalbahn von Mainz in Richtung Bad Kreuznach unterwegs. Sie wurde von einer anderen Frau von hinten in den Oberschenkel getreten. Als sich die Getretene umdrehte und die Täterin nach dem Grund des Tritts fragte, sah sie, dass diese keine Mund-Nasen-Bedeckung trug. Die Frau wies die Angreiferin auf die Maskenpflicht hin - darauf soll diese entgegnet haben: „Sie wissen ja, was in Idar-Oberstein passiert ist, Sie gehören ebenfalls abgeknallt.“ Gegenüber dem mutmaßlichen Opfer wollte sich die Angreiferin nicht ausweisen, dennoch konnte die Geschädigte ein Foto von der Frau machen. Sie stellte Strafanzeige.

Zusätzlich konnte das Videomaterial aus dem Zug gesichert werden. Eine Streife der Bundespolizei konnte anhand des Bildmaterials die mutmaßliche Täterin am 24. September am Hauptbahnhof Bad Kreuznach finden, nachdem diese erneut den gleichen Zug genutzt hatte.

Die Frau wurde als Beschuldigte im Strafverfahren belehrt und zum Tathergang befragt. Sie gab an, die Frau getreten zu haben, da diese den Abstand nicht eingehalten hätte. Sie widersprach der Angabe, keine Maske getragen zu haben und relativierte ihre Äußerungen mit Bezug zu dem Mord in Idar-Oberstein. An den genauen Wortlaut könne sie sich nicht mehr erinnern.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte die Frau ihren Weg fortsetzen. Zusätzlich meldete sich am 25. September eine Zeugin, die den Vorfall beobachtet hatte.

Logo