23-Jähriger schlägt mit Schreckschusspistole zu

Polizei ermittelt auch wegen sexueller Belästigung

23-Jähriger schlägt mit Schreckschusspistole zu

Zu einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten ist es am Samstag in Bad Kreuznach gekommen. Die Polizei ermittelt außerdem wegen einer Schreckschusspistole und sexueller Belästigung einer 17-Jährigen.

Ein 21-Jähriger soll gegen 17:30 Uhr an der Kirschsteinanlage einen 23-Jährigen geschlagen haben. Der 23-Jährige zog daraufhin eine Schreckschusspistole aus dem Hosenbund und verfolgte zusammen mit drei Freunden den 21-Jährigen und dessen Kumpel.

Anschließend soll die Gruppe um den 23-Jährigen gemeinsam auf die beiden anderen eingeschlagen und eingetreten haben. Der 23-Jährige schlug offenbar dem 21-Jährigen auch mit der Pistole gegen den Kopf. Beide - sowie der Kumpel des 21-Jährigen - wurden leicht verletzt (kleinere Platzwunden, etliche Schürfwunden und Prellungen). Alle lehnten eine medizinische Behandlung ab. Die Ursache für den Streit soll gewesen sein, dass ein Mann aus der vierköpfigen Gruppe der Schwester (17) des 21-Jährigen an den Po gegriffen haben soll.

Bei dem 21-Jährigen und dessen Kumpel konnte leichter Alkoholeinfluss festgestellt werden. Die Schreckschusspistole wurde sichergestellt. In dieser befand sich zum Tatzeitpunkt keine Munition. Der polizeibekannte 23-Jährige ist nicht im Besitz eines Waffenscheins. (js)

Logo