Mainz-Profi pilgert nach Mekka

Gemeinsam mit zwei Freunden ist Mainz-05-Profi Aymen Barkok nach Mekka gepilgert. Was dahinter steckt.

Mainz-Profi pilgert nach Mekka

Für die WM in Katar hat es für Mainz-Profi Aymen Barkok nicht ganz gereicht. Doch nachdem die marokkanische Nationalmannschaft auch ohne Barkok für Furore gesorgt hat, nutzt der gebürtige Frankfurter die spielfreie Zeit anders. Im Weihnachtsurlaub pilgerte er jetzt nach Mekka (Saudi-Arabien).

Am Dienstag postete er dazu ein Bild auf Instagram, das mittlerweile fast 60.000 Likes hat. Wie die „Bild“ berichtet, pilgerte der Mainz-Profi gemeinsam mit zwei Freunden in die Geburtsstadt des Propheten Mohammeds. „Ich wollte in dieser Zeit, die ja grundsätzlich auch in Deutschland besinnlich ist, etwas für mich und meinen Geist tun. Es ist für mich eine unglaublich schöne Erfahrung, die mir Kraft gibt und mich noch mehr für meine persönlichen Ziele im Leben motiviert“, zitiert ihn die Zeitung.

Unter den etwa 500 Kommentaren sind auch Grüße seiner marokkanischen Nationalmannschaftskollegen Romain Saiss (Besiktas Istanbul) und Sofyan Amrabat (AC Florenz), die in Katar zu WM-Helden wurden.

Für Barkok geht die Bundesligasaison mit dem Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart am 21. Januar weiter. Es folgen die Heimspiele gegen Borussia Dortmund und den VfL Bochum, ehe Mainz 05 am 1. Februar den FC Bayern München empfängt.

Logo