Person bei Unfall auf A671 tödlich verletzt

Autobahn mehrere Stunden gesperrt

Person bei Unfall auf A671 tödlich verletzt

Bei einem schweren Verkehrsunfall ist auf der A671 am frühen Donnerstagmorgen ein 27-Jähriger aus dem Rheingau ums Leben gekommen. Drei weitere wurden schwer verletzt. Das teilen Polizei und Feuerwehr mit.

Zwischen den Anschlussstellen Kastel und Amöneburg in Fahrtrichtung Wiesbaden hatten sich am frühen Morgen gegen 3:30 Uhr zwei Autos überschlagen, eines davon brannte laut Bericht der Feuerwehr. Noch während die alarmierten Kräfte auf dem Weg zur Unfallstelle waren, ereignete sich dort ein weiterer Verkehrsunfall, bei dem auch zwei Fahrzeuge von Ersthelfern betroffen waren, die an der Unfallstelle angehalten hatten.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten das brennende Fahrzeug innerhalb kurzer Zeit löschen. Mit Hilfe von hydraulischen Rettungsgeräten musste eine schwerverletzte Person aus einem der Fahrzeuge befreit werden.

Drei Personen wurden mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser transportiert. Bei einer Person konnte nur noch der Tod festgestellt werden. Die A671 musste bis etwa 11 Uhr in Fahrtrichtung Wiesbaden aufgrund der Räumungsarbeiten vollgesperrt werden. Der Gesamtschaden liegt nach ersten Schätzungen etwa bei 80.000 Euro. (ms)

Logo