Umfangreiche Bauarbeiten auf der A60 bei Mainz stehen an

Noch in diesem Jahr wird mit Sanierungsarbeiten auf der A60 bei Mainz begonnen. Die Baumaßnahmen werden sich dabei voraussichtlich auch noch bis ins Jahr 2023 erstrecken. Auch am Autobahnkreuz Mainz Süd am Übergang zur A63 soll sich einiges tun.

Umfangreiche Bauarbeiten auf der A60 bei Mainz stehen an

Auf der A60 rund um Mainz werden in diesem Jahr noch wichtige Bauarbeiten beginnen, die sich dann bis ins Jahr 2023 ziehen werden. Das gab die Autobahn GmbH am Mittwoch auf einer Pressekonferenz bekannt.

Risse in Fahrbahndecke

Zu den „neu beginnenden Projekten“, wie sie die Behörde nennt, gehören unter anderem die Grunderneuerung einiger Streckenabschnitte. So wird der Straßenbelag zwischen den Anschlussstellen Ingelheim-West und Ingelheim-Ost in Fahrtrichtung Mainz aufgrund von Unebenheiten sowie Rissen der Deckschicht saniert. Während der Bauarbeiten wird der Verkehr dabei auf zeitlich wechselnden Fahrbahnen geführt.

Auch in Fahrtrichtung Bingen müssen Streckenabschnitte erneuert werden. Aufgrund von Unebenheiten, Rissen sowie Ausbrüchen und Schlaglöchern wird die Fahrbahn zwischen den Anschlussstellen Heidesheim und Ingelheim-Ost saniert. Gleiches trifft auch auf den Abschnitt zwischen der Anschlussstelle Bingen-Gaulsheim und dem Autobahndreieck Nahetal zu. Dort wird die Fahrbahn ebenfalls in Fahrtrichtung Bingen saniert.

Bei weiteren Arbeiten steht auch die Weisenauer Brücke auf der A60 im Fokus. Auf dem 400 Meter langen Bauwerk werden „Erhaltungsmaßnahmen“ durchgeführt. Dafür müssen Lager ersetzt und der Über- und Unterbau verstärkt werden. Der Verkehr auf der A60 soll bei diesen Arbeiten jedoch nicht eingeschränkt werden. Wann all diese Baumaßnahmen konkret beginnen und wie sie ablaufen, darüber informiert die Autobahn GmbH noch in Zukunft.

Neues vom AK Mainz Süd

Bereits seit Jahren im (Neu-)Bau befindet sich das Autobahnkreuz Mainz Süd (A60/A63). Dort sollen die Arbeiten jetzt noch bis 2024 weitergehen. Noch im Jahr 2021 habe man mit erhöhtem Maschineneinsatz den Straßenbau auf der Richtungsfahrbahn Darmstadt/Frankfurt (A60) fertiggestellt, um im Anschluss mit der Sanierung der Fahrbahnplatte beginnen zu können, die Oberflächenrisse aufwies, so die Autobahn GmbH. Für einen schnellen Baufortschritt in den Wintermonaten wurde dann ein dauerhaft beheiztes und ausgeleuchtetes Zelt aufgestellt, das die gesamte Brückenlänge überspannt.

Zu den nächsten Arbeiten gehört nun der Abbau eines Gerüsts an der neuen Südbrücke. Über die hierfür erforderliche eintägige Sperrung der darunter verlaufenden A63 werde etwa eine Woche vor Umsetzung informiert, so die Autobahn GmbH. Spätestens in den Osterferien 2022 soll der komplette Verkehr auf die neue Brücke verlagert werden. Voraussichtlich im Mai/Juni soll der Aushub und Rückbau der rund 380 Tonnen schweren Behelfsbrücke starten. Auch hierfür muss die A63 gesperrt werden. Für das Ausheben kommen zwei große Mobilkräne zum Einsatz. Die Behelfsbrücke soll nach deren Aushub dann abseits des Verkehrs auf der Baustelleneinrichtungsfläche demontiert werden.

Nach dem Rückbau der Behelfsbrücke ist der Abriss des alten, nördlichen Bestandsbauwerks (Fahrtrichtung Frankfurt-Bingen) geplant. Dafür erhält die A63 unter der Brücke ein Sandbett, anschließend soll die Brücke an einem Wochenende konventionell abgebrochen werden. Die A63 werde nach dem Abbruch schnellstmöglich wieder freigegeben, so die Autobahn GmbH. Nach Abschluss der Rückbauarbeiten will man mit dem Bau der neuen Nordbrücke beginnen.

Logo