Mainzer erhält französischen Verdienstorden

Generalkonsulin verleiht Orden am Dienstag

Mainzer erhält französischen Verdienstorden

Die französische Generalkonsulin Sophie Laszlo wird am Dienstag den Mainzer Philipp Münch mit dem französischen Verdienstorden auszeichnen. Wie das Institut Français in Mainz berichtet, soll damit Münchs jahrzehntelangen Verdienste um die deutsch-französische Freundschaft ausgezeichnet werden. Die Zeremonie findet im Institut statt.

Der „Ordre National du Mérite“ wird für besondere Verdienste im öffentlichen, zivilen, militärischen oder im privaten Bereich verliehen, normalerweise an Franzosen – in Ausnahmen aber auch an andere Staatsangehörige. Und Münch sei nicht ohne Grund als eine solche „Ausnahme“ ausgewählt worden, so das Institut: Bereits kurz nach dem Zweiten Weltkrieg war er Mitarbeiter der Kulturabteilung der französischen Militärverwaltung auf der Mainzer Zitadelle und somit ein früher und überzeugter Wegbegleiter der deutsch-französischen Freundschaft. Auch in den Folgejahren habe Münch etwa bei der Französischen Botschaft, als Mitglied der Deutsch-Französischen Gesellschaft Mainz und mit viel privatem Engagement sich für die Verständigung zwischen den beiden Ländern eingesetzt.

Angetrieben durch die eigenen Kriegserfahrungen nahm Münch sich bereits als Jugendlicher vor: „Es darf nie wieder Krieg geben in Europa.“ Diesem Satz sei er sich mit seinen Bemühungen um ein friedliches Europa bis heute treu geblieben, so das Institut. Die anstehende Auszeichnung mit dem französischen Verdienstorden sei für ihn eine schöne Bestätigung seines fast lebenslangen Einsatzes.

Merkurist