Mainz verleiht Biontech-Gründern Ehrenbürgerwürde

Für „bahnbrechende Forschungsarbeit und der Gründung von Forschungseinrichtungen und Unternehmen in Mainz“

Mainz verleiht Biontech-Gründern Ehrenbürgerwürde

Die Stadt Mainz wird den beiden Biontech-Gründern Uğur Şahin und Özlem Türeci sowie Universitätsprofessor Christoph Huber die Ehrenbürgerwürde verleihen. Die Verleihung findet am 10. März statt. Gewürdigt würden damit die herausragenden Leistungen der außergewöhnlichen Wissenschaftler auf dem Gebiet der Medizinforschung und Biotechnologie, wie die Stadt mitteilt.

So hätten die Geehrten mit Verantwortung, Mut und Vertrauen ihr Ziel verfolgt, den Menschen ganz konkret zu helfen. „Ihnen gelang die Herstellung eines hochwirksamen Impfstoffs gegen Covid-19 auf Basis ihrer jahrzehntelangen bahnbrechenden Forschungsarbeit bei der Bekämpfung von Krebs und der Gründung von Forschungseinrichtungen und Unternehmen in Mainz.“

Die Veranstaltung findet in der frisch sanierten Rheingoldhalle statt und ist nur für geladene Gäste geöffnet. Erwartet werden rund 500 Gäste aus Stadt und Gesellschaft sowie Mitarbeiter von Biontech. Für alle Mainzer und alle Interessierten weit über Mainz hinaus wird die Veranstaltung per Livestream übertragen.

Die Landeshauptstadt Mainz verleiht seit 1831 die Ehrenbürgerwürde. Sie ist die höchste Auszeichnung einer Gemeinde oder Stadt, die an Persönlichkeiten verliehen werden kann, die sich besonders um sie verdient gemacht haben. Zuletzt erhielten Margit Sponheimer (2018) und Monsignore Klaus Mayer (2005) die Ehrenbürgerwürde. Seit 1831 hat Mainz insgesamt 49 Mal diese höchste Auszeichnung verliehen.

Logo