Bundesweites Freibad-Ranking: Taubertsbergbad liegt ganz hinten

Mehr als 400 Freibäder in der Bewertung

Bundesweites Freibad-Ranking: Taubertsbergbad liegt ganz hinten

Das Taubertsbergbad in Mainz zählt zu den unbeliebtesten Freibädern in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt ein Ranking des Verbraucherportals „Testberichte.de“ Demnach kommt das Bad in der Nähe des Mainzer Hauptbahnhofs auf den viertletzten Platz von 412 bewerteten Freibädern. Noch schlechter schneidet das Wiesbadener Kleinfeldchen-Bad ab (410). Die restlichen Freibäder in Mainz und Umgebung schnitten unterdurchschnittlich ab.

Untersucht wurden alle öffentlich zugänglichen Freibäder im Umkreis (rund 20 Kilometer) der 81 größten Städte Deutschlands ab 100.000 Einwohner. Grundlage der Auswertung waren die zu den Freibädern verfügbaren Google-Rezensionen (Minimum: 100 Bewertungen). Bei Freibädern, die zu einem Hallenbad gehören und bei Google als Kombibad bewertet werden, flossen alle Bewertungen mit ein. Laut „Testbericht.de“ liegt der Durchschnitt aller Bewertungen bei 4,22 von 5 Sternen. Das bedeutet, dass alle Bäder mit 4,3 und mehr Sternen überdurchschnittlich bewertet werden (ab Platz 201).

Das Taubertsbergbad kam insgesamt auf 3,6 Sterne und somit auf Rang 409. Etwas besser schnitt das Freibad auf der Maaraue in Mainz-Kostheim mit Platz 294 (4,1 Sterne) ab. Das Schwimmbad in Mombach kam auf den 334. Rang und erhielt 4 Sterne. Weiter vorne im Ranking konnte sich das Rheinhessen-Bad in Nieder-Olm platzieren. Mit 4,2 Sternen belegte es den 219. Platz und schnitt somit fast überdurchschnittlich gut ab. Ranking-Sieger wurde das Natur Kultur Bad Zschonergrund in Dresden (4,7 Sterne). Den letzten Platz belegte das Westbad in Bremen mit 3,5 Sternen.

Weitere Informationen zum Ranking findet Ihr hier. (df)

Logo