Mainzer „City Oase“ muss schließen

Einige „Feierwütige“ hielten sich nicht an Hygienevorschriften

Mainzer „City Oase“ muss schließen

Die „City-Oase“, die erst vor wenigen Tagen am Mainzer Schillerplatz eröffnet hatte, wird schon wieder geschlossen. Grund dafür ist ein größerer Menschenandrang am vergangenen Samstag, bei dem sich einige „Feierwütige“ nicht an die aktuellen Hygienevorschriften gehalten haben.

City-Manager Dominique Liggins begründet die Entscheidung der Veranstalter wie folgt: „Wir müssen und wollen unserer Verantwortung als Veranstalter gerecht werden. Eine Situation, in der wir zwar das unmittelbare Veranstaltungsgelände, nicht aber den öffentlichen Bereich im Umfeld der Veranstaltung kontrollieren können, ist für uns nicht zufriedenstellend.“ Mainz lebe von Geselligkeit und Lebensfreude, aber das müsse alles unter den geltenden Regeln und Hygienevorschriften passieren. Es sei schade, dass wenige sich nicht an die Regeln halten und somit diejenigen leiden müssten, die sich daran gehalten hätten. „Für uns war es nur logisch, die Veranstaltung nicht fortzuführen“, so Liggins.

So sei der Veranstaltungsbereich am Samstag in sehr kurzer Zeit von einem erhöhten Gästeaufkommen aufgesucht worden. „Wir wurden aus dem Nichts von einer großen Anzahl Feierwütiger überrascht, die nicht bereit war, unseren Aufforderungen nachzukommen. Dies war für uns der Anlass, umgehend mit Veranstaltungsabbruch zu handeln“, so Liggins.

Ursprünglich überlegten die Veranstalter noch, dem Ordnungsamt ein neues Konzept vorzulegen. Doch inzwischen haben sich die Gastronomen und der Citymanager dazu entschieden, die Veranstaltung ganz abzusagen. Ab Dienstag beginnt nun der Abbau. Die Illumination der Gebäude bleibt jedoch bestehen.(js)

Logo