Zwei Schwerverletzte nach Unfall in der Mainzer Rheinallee

Die Feuerwehr war noch bis nach Mitternacht mit Aufräumarbeiten beschäftigt.

Zwei Schwerverletzte nach Unfall in der Mainzer Rheinallee

Ein Mainzer und ein Wiesbadener sind bei einem Verkehrsunfall auf der Rheinallee am Mittwochabend schwer verletzt worden. Das teilte die Polizei am Donnerstagmorgen mit.

Nach derzeitigem Kenntnisstand fuhren ein Mercedes- und ein Opel Corsa-Fahrer gegen 22:45 Uhr hintereinander die Rheinallee in Richtung Mombacher Kreisel entlang. In beiden Autos saßen jeweils zwei Personen.

Der vorausfahrende 18-jährige Mercedes-Fahrer aus Mainz bremste an einer roten Ampel ab und blieb stehen. Der 19-jährige Opel-Fahrer aus Wiesbaden hinter ihm konnte vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Mercedes auf. Dieser wurde bis in den Kreuzungsbereich geschleudert. Die Fahrer der beiden Autos mussten in Krankenhäusern aufgenommen werden. Die 19- und 25-jährigen Beifahrer blieben unverletzt.

Am Opel entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Der Mercedes wurde durch den Aufprall am Heck beschädigt. Während der Unfallaufnahme musste der Verkehr auf der Rheinallee kurzfristig umgeleitet werden. Noch bis 0:30 Uhr beseitigte die Berufsfeuerwehr gemeinsam mit einem Abschleppunternehmen die ausgelaufenen Betriebsstoffe und leuchtete den Unfallort aus.

Logo