Mann wirft Pflasterstein gegen Mainzer Polizeidienststelle

Der 24-Jährige wurde anschließend in ärztliche Behandlung geschickt

Mann wirft Pflasterstein gegen Mainzer Polizeidienststelle

Ein 24-Jähriger hat am Sonntag einen Pflasterstein gegen die Polizeidienststelle in der Mainzer Altstadt geworfen. Anschließend wurde der Mann in ärztliche Behandlung geschickt.

Wie die Polizei mitteilt, erschien der 24-Jährige am Sonntagnachmittag auf dem Altstadtrevier und bat die Beamten um Hilfe. Hierbei zeigte er mehrere Dokumente anderer Behörden vor und verlangte die Lösung seines nicht näher definierten Problems. Nachdem die Beamten ihm nach ausreichender Prüfung erklärten, dass sie ihm nicht weiterhelfen können, wurde der Mann ungehalten und schlug mit der Hand gegen eine Scheibe der Polizeiinspektion.

Anschließend baten ihn die Polizisten zu gehen, was er auch tat. Kurz darauf hörten die Beamten dann einen Knall. Als die Polizisten nachsahen, woher der Knall kam, stellten sie fest, dass der bereits bekannte Mann einen Pflasterstein von außen gegen ein Fenster geworfen hatte. Dieses hielt aufgrund der Sicherheitsverglasung dem Steinwurf jedoch stand.

Das Fenster wurde lediglich leicht verkratzt. Dennoch entstand durch den Stein an der Fassade der Dienststelle ein Schaden. Der 24-Jährige wurde im Nachgang aufgrund seines Verhaltens einem Arzt vorgestellt.

Logo