„Inhalieren im Salzraum“: Neue Babybeach-Filiale in Kastel eröffnet

In dem Inhalatorium soll das Immunsystem vor allem von Kindern verbessert und Atemwegserkrankungen vorbeugt werden.

„Inhalieren im Salzraum“: Neue Babybeach-Filiale in Kastel eröffnet

Die Grippewelle ist in Deutschland auf ihrem Höhepunkt. Um Atemwegserkrankungen zu besiegen, können nicht nur Vitamine helfen, sondern auch das Inhalieren von salzhaltiger Luft. Diesem Konzept hat sich der „Babybeach“ verschrieben: Hier können Kinder in einem Salzraum spielerisch inhalieren. Babybeach-Filialen gibt es seit 2018: In ganz Deutschland wurden bisher an rund 20 Standorten Filialen eröffnet. Am 5. Januar hat nun die neue Babybeach-Filiale in Mainz-Kastel in der Anton-Zeeh-Straße mit einer kleinen Feier ihre Türen geöffnet. Merkurist hat mit der Geschäftsführerin und Inhaberin Sahra Karci aus Kastel gesprochen.

„Nachdem der Umzug nach Wiesbaden feststand, war uns auch klar, dass wir unser eigenes Inhalatorium in der Nähe von unserem neuen zu Hause eröffnen möchten“, erklärt sie. „Wir selbst sind aufgrund von unserer persönlichen Erfahrung vom Konzept und der Wirkung überzeugt. Daher möchten wir dies in der Breite publik machen, damit jeder davon profitieren kann.“ Es ist bereits die zweite Baby-Beach in der Region: In Mainz etwa befindet sich bereits eine in der Sömmerringstraße.

Doch was genau ist ein „Babybeach“? Als Babybeach wird ein „Inhalationscenter“ bezeichnet, bei dem ein Raum mit Sole vernebelt wird, ähnlich wie Meeresluft. Während die Kinder spielen, inhalieren sie die Sole ein, ohne es zu merken. Dafür sorgt der salzbestreute Boden. Auf die Frage, für wen das Inhalieren besonders geeignet sei, sagt Karci: „Das Inhalieren im Salzraum ist für jede Altersgruppe geeignet, auch für Schwangere.“

Auswirkung der Inhalation

Die Methode habe keine Nebenwirkungen und wirke nach Aussagen der Betreiber bei Atemwegserkrankungen, Bronchitis, Asthma, Lungenentzündung, Erkältung, Schnupfen und Allergien. Außerdem trage sie zur Linderung von beispielsweise Neurodermitis oder Heuschnupfen bei. Bei regelmäßigen Besuchen werde das Immunsystem gestärkt. Auch während einer akuten Erkrankung könne das Inhalieren von zwei bis drei Sitzungen pro Woche helfen. Dabei soll der Schleim schneller gelöst werden. „ Besonders in diesem Jahr, wo Atemwegserkrankungen bei Kindern zunehmen, ist eine stärkere Nachfrage bemerkbar“, so Karci.

Die neue Filiale in Kastel ist in drei verschiedene Räume aufgeteilt: einen geräumigen Inhalationsraum, ein Eltern-Kind-Café mit Spielecke für die Kids sowie einen separaten Geburtstagsraum für Kindergeburtstage. Das Eltern-Kind-Café bietet auch eine Auswahl an Kaffee und Kuchen an. Wichtig für den Babybeach sei auch das Thema Nachhaltigkeit. Alle Spielgeräte sind aus Holz oder Bio-Plastik gefertigt.

Logo