Arbeitslosenquote in Mainz sinkt

Auch Quote in Rheinhessen sinkt

Arbeitslosenquote in Mainz sinkt

Zum Jahresabschluss sinkt die Arbeitslosenquote in Mainz nochmal leicht auf 4,9 Prozent. Im November lag der Wert bei 5,0 Prozent. Somit liegt die Zahl der Arbeitslosen nah bei den Vorjahreswerten.

Laut der Agentur für Arbeit Mainz hat das aber vor allem statistische Gründe. Heike Strack, die Vorsitzende der Geschäftsführung erklärt: „Der aktuelle Rückgang der Arbeitslosenzahlen findet vor allem im Bereich der Jobcenter statt. Dies ist im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass viele der ukrainischen Geflüchteten weiterhin in Sprach- und Integrationskurse einmünden und teilnehmen.“

Die Nachfrage nach Arbeitskräften sei weiterhin ungebrochen: Der Stellenzugang steigerte sich um 1400 Stellen, also auf knapp 8000 Stellen in Mainz. Trotzdem sei die Suche der Firmen nach geeigneten Arbeitskräften immer schwieriger. Aktuell liegt die durchschnittliche Zeit einer Stellenbesetzung bei 130 Tagen.

Zum Start des neuen Jahres tritt das neue Bürgergeld in Kraft, welches bei der Auszahlung aber keine Probleme mit sich bringe. Von den Berechtigten müsse kein neuer Antrag oder ähnliches eingereicht werden. „Wir erwarten durch die Neuregelung vorerst keinen gravierenden Anstieg der Leistungsberechtigten in unserem Bezirk“, so Strack.

Arbeitsmarkt in Rheinhessen

In Rheinhessen ist die Arbeitslosenquote im Dezember 2022 auf 4,5 Prozent gesunken und liegt so knapp einen Prozent über den Vorjahreswerten. Im Gesamtbezirk hat sich die Quote der Arbeitslosen somit von November auf Dezember von 4,6 auf 4,5 Prozent verändert. Der Stellenzugang steigerte sich im Jahr 2022 um über 2600 Stellen auf fast 19.000 Stellen im Gesamtbezirk. Das Jobcenter stehe auch in Rheinhessen bei der Auszahlung des Bürgergeldes vor keinen Problemen.

Logo