Boppstraße: Stadt prüft Baustelle auf Kampfmittel

Verkehrsbehinderungen möglich

Boppstraße: Stadt prüft Baustelle auf Kampfmittel

Voraussichtlich im Juni sollen die Bauarbeiten zur Umgestaltung der Boppstraße beginnen (wir berichteten). Vorab führt die Stadt Mainz auf der Baustelle jedoch noch routinemäßig eine Kampfmittelsondierung durch. Dabei wird beispielsweise überprüft, ob sich noch Blindgänger-Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg im Untergrund befinden. Seit Montag laufen die Untersuchungen, die noch bis Donnerstag andauern werden.

Wie die Stadt mitteilt, wird die Durchfahrt der Straße zu jeder Zeit gewährleistet sein. Dennoch muss vereinzelt mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen sein.

Am Montag wurde der erste Abschnitt zwischen dem Kaiser-Wilhelm-Ring und der Josefstraße überprüft. Am Dienstag (7. Mai) wird der 2. Abschnitt zwischen der Josefstraße und der Osteinstraße auf Kampfmittel sondiert. Der dritte Abschnitt befindet sich zwischen der Osteinstraße und dem Bonifaziusplatz und wird am Mittwoch (8. Mai) untersucht. Der vierte Abschnitt wird am Donnerstag (9. Mai) zwischen dem Bonifaziusplatz und der Kaiserstraße überprüft. Der Verkehr wird im untersuchten Abschnitt jeweils umgeleitet.

In den Untersuchungsabschnitten selbst gilt zu den Zeitpunkten ein absolutes Parkverbot. Die Arbeiten erfolgen täglich von 8 bis 17 Uhr. (lo)

Logo