Al-Nur-Kita muss Betrieb einstellen

Verein vertrete Ideologie der Muslimbruderschaft und des Salafismus

Al-Nur-Kita muss Betrieb einstellen

Die Mainzer Al-Nur-Kita muss bis spätestens 31. März den Betrieb einstellen. Das hat das rheinland-pfälzische Landesjugendamt am Montag entschieden.

Wie der Präsident des Landesjugendamtes Detlef Placzek mitteilt, vertrete der Trägerverein „Arab Nil-Rhein Verein e.V.“ Inhalte, die der Ideologie der Muslimbruderschaft und des Salafismus nahe stünden. Damit stünde der Verein „nicht mehr auf dem Boden der Verfassung der Bundesrepublik“.

Spätestens zum 31. März muss die Kita demnach schließen. Diese Frist soll den Kindern einen guten Übergang in eine andere Kita ermöglichen.

Hintergrund

Der Mainzer Arab Nil-Rhein-Verein stand seit einiger Zeit unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Ein Gutachten im Auftrag des Landes Rheinland-Pfalz belastete den Verein schwer. So lagen „Anhaltspunkte für den Verdacht extremistischer Bestrebungen vor“. Es seien wiederholt „Bezüge zur Muslimbruderschaft und ihren Organisationseinheiten in Deutschland“ festgestellt worden. „In geringerem Maße wurden auch Bezüge zum Salafismus in seiner gewaltfreien Ausprägung festgestellt“, so das Gutachten.

(pk)

Logo