Warum es aktuell zu Problemen bei den E-Bussen in Mainz kommt

Wie oft fallen die E-Busse der Mainzer Mobilität aus? Diese Frage stellte sich eine Merkurist-Leserin. Wir haben bei der Mainzer Verkehrsgesellschaft nachgefragt.

Warum es aktuell zu Problemen bei den E-Bussen in Mainz kommt

Wie steht es eigentlich um die Mainzer E-Busse? Eine Leserin berichtete davon, dass sie aus Kreisen der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) erfahren habe, dass zurzeit alle vier Elektrobusse wegen technischer Defekte ausfallen würden. Michael Theurer, Pressesprecher der MVG, bestätigte dies gegenüber Merkurist. „Das hat aber nur zum Teil etwas mit der Antriebsart Elektromobilität zu tun.“ Bei einem der E-Busse sei beispielsweise im Behälter für die Scheibenwaschflüssigkeit ein Riss aufgetreten. „In der Regel sind von den vier Bussen zwei bis drei immer im Einsatz.“

In den nächsten Tagen solle der erste Bus wieder in Betrieb genommen werden, zwei weitere würden in Kürze folgen. Für den vierten Bus warte man hingegen noch auf ein Ersatzteil. Mit den aktuellen kalten Temperaturen hätten die technischen Probleme hingegen nichts zu tun. „Im Winter sinkt durch die niedrigen Temperaturen lediglich die Reichweite der Batterien in den Bussen,“ so Theurer.

E-Busse störanfälliger als Dieselbusse

Theurer weist weiterhin darauf hin, dass die E-Busse allgemein störanfälliger sind als die Dieselbusse. „Das liegt aber oft an Kleinigkeiten und hat nur zum Teil etwas mit dem Antrieb Elektromobilität oder der Ladeinfrastruktur zu tun,“ sagt Theurer. Dies sei der MVG bei der Beschaffung allerdings bewusst gewesen. Deswegen habe man zunächst auch nur vier Busse und nicht 50 gekauft, führt Theurer weiter aus. Mit diesen vier Bussen wollte die MVG erste Erfahrungen „mit der neuen Technik und der Ladeinfrastruktur sammeln.“

Die finanzielle Förderung von elf weiteren E-Bussen und Brennstoffzellenbussen ist allerdings erst vor Kurzem abgelehnt worden, so Theurer. Daher werde die MVG wohl auch in Zukunft nicht auf die bewährten Dieselantriebe verzichten können. Dennoch zeigt sich Theurer überzeugt davon, dass Batteriebusse und Brennstoffzellenbusse die Dieselfahrzeuge in Zukunft ablösen werden.

Ende 2021 hat die MVG 23 neue Batteriebusse bestellt, die laut Theurer noch 2022 geliefert werden sollen. Mit den batteriebetriebenen Fahrzeugen plane man, in Zukunft die kurzen und mit den Brennstoffzellenfahrzeugen die längeren Strecken befahren zu können.

Logo