Mainzer Experte in neuer RTL-Trödelshow

Konkurrenz für die ZDF-Trödelshow „Bares für Rares“: RTL geht im Februar mit „Kitsch oder Kasse?“ an den Start. Auch ein Mainzer spielt dabei eine wichtige Rolle.

Mainzer Experte in neuer RTL-Trödelshow

Mehr als 900 Folgen in rund sieben Jahren: Die ZDF-Trödelshow „Bares für Rares“ hat sich zum Dauerbrenner entwickelt. Horst Lichter moderiert die Show, in der ausgewählte Bewerber eine Antiquität mitbringen und sie im besten Fall an einen der TV-Händler verkaufen. Jetzt bekommt die ZDF-Show Konkurrenz. RTL sendet ab Montag, 10. Februar, seine eigene Trödelsendung: „Kitsch oder Kasse?“.

Moderator Oliver Geissen wird werktags ab 15 Uhr Kandidatenpaare den Wert von Gegenständen schätzen lassen. Sie sollen am Ende das wertvollste Exponat auswählen und den Gegenwert als Gewinn bekommen. Den wahren Wert schätzt der Mainzer Antoine Richard. Er soll mit „seiner Expertise für Aufklärung sorgen“, so der Sender.

Erfahrener TV-Händler

Der Deutsch-Franzose Richard trat bereits in mehreren Trödel-Fernsehsendungen auf - darunter im „Trödeltrupp“ auf RTL2 und in der ZDF-Produktion „kaputt und … zugenäht!“. Seit August 2018 ist er als Händler in der RTL-Sendung „Die Superhändler – 4 Räume, 1 Deal“ zu sehen. Seit 1999 arbeitete er zusammen mit seinem Vater in dessen Renovierungswerkstatt in Mainz. Später übernahm er das seit 1983 bestehende Ladengeschäft für Kunst und Antiquitäten „La Belle Époque“ und erweiterte es um einen Onlineshop. Merkurist besuchte ihn dort 2016 (wir berichteten).

Ein weiterer Experte ist unter anderem Mauro Corradino (49) vom „Trödeltrupp“. Teilweise soll es auch „prominente Unterstützung“ für die Kandidaten geben. Die Sendung läuft auf RTL und ist online via „TV Now “ zu sehen. (df)

Logo