Mainzer mit Masern unterwegs - Kontaktpersonen gesucht

Passagiere aus Bus und Zug vermutlich infiziert

Mainzer mit Masern unterwegs - Kontaktpersonen gesucht

Passagiere einer Busfahrt, die am vergangenen Freitag von Mainz nach München führte, könnten sich vermutlich mit Masern infiziert haben. Ein Mann aus dem Raum Mainz war Passagier des Busses, bestätigt der Sprecher des Landkreises Miesbach, Birger Nemitz, gegenüber Merkurist. „Einen Tag nach der Busfahrt wurden bei ihm Masern diagnostiziert, was sofort dem Gesundheitsamt gemeldet wurde“, so der Sprecher.

Der Mann war am Freitagmorgen am Mainzer Hauptbahnhof in den Flixbus nach München gestiegen, wie der SWR berichtet. Das zuständige Gesundheitsamt des Landratsamtes Miesbach in Oberbayern suche nun nach den Passagieren des Busses, das heißt nach möglichen Kontaktpersonen, die zusammen mit dem Mann nach München gefahren sind, erklärt Pressesprecher Nemitz. Nach der Busfahrt sei der Mann zudem mit der Bayerischen Oberlandbahn in Richtung der Stadt Tegernsee weitergefahren. Aus diesem Grund suche das Gesundheitsamt auch hier Personen, die mit dem Mann auf dieser Fahrt in Kontakt gekommen sein könnten.

Ein Masernfall ist meldepflichtig. Aus diesem Grund hat der Arzt, welchen der Mainzer wegen seines Krankheitsgefühls aufgesucht hatte, die Erkrankung dem zuständigen Gesundheitsamt Miesbach gemeldet. Einige Personen, die mit dem Mann an diesem Tag Kontakt hatten, haben sich, so Nemitz, schon beim Gesundheitsamt gemeldet. Der Mann befindet sich wegen seiner Erkrankung in ärztlicher Behandlung.

Personen, die mit dem Mann unterwegs gewesen sein könnten, sollen sich beim Gesundheitsamt des Landratsamtes Miesbach melden. (df)

Logo