Männer vor Dönerbude in Mainz brutal von Gruppe attackiert

Ein Opfer musste in eine Klinik gebracht werden

Männer vor Dönerbude in Mainz brutal von Gruppe attackiert

Ein Streit zwischen zwei größeren Personengruppen vor einer Mainzer Dönerbude ist in der Nacht zu Donnerstag so eskaliert, dass zwei Männer dabei verletzt worden sind. Das meldet die Polizei Mainz.

Eine fünfköpfige Gruppe junger Männer suchte offenbar mit mehreren jungen Erwachsenen, die sich vor einem Döner-Imbiss in der Bahnhofstraße aufhielten, gezielt Streit. Zielstrebig bewegten sie sich gegen 3:10 Uhr auf die dort stehenden Männer und Frauen im Alter zwischen 22 und 25 Jahren zu. Aus bislang ungeklärten Gründen griffen die Täter, mit Schlagringen und Flaschen bewaffnet, zwei der jungen Männer an und flüchteten anschließend in unterschiedliche Richtungen.

Die beiden 22-jährigen Geschädigten erlitten durch den Angriff Schnittverletzungen am Kopfund wurden noch vor Ort durch Rettungskräfte medizinisch erstversorgt. Für einen der Geschädigten endete der Abend aufgrund einer zusätzlichen Platzwunde und einer blutigen Lippe in einem Mainzer Krankenhaus. Durch Fahndungsmaßnahmen der Polizei konnte eine verdächtige Person gefunden werden, die im späteren Verlauf durch Zeugen als einer der Täter identifiziert werden konnte. Ermittlungen zu den anderen Tätern werden derzeit noch geführt. Den Männern droht nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 06131/65-4210 in Verbindung zu setzen.

Logo