Männer treten und schlagen Polizisten

Eine Beamtin nun dienstunfähig

Männer treten und schlagen Polizisten

Eine Polizistin und ein Polizist sind am späten Freitagabend am Fischtorplatz von zwei Männern geschlagen beziehungsweise getreten und dabei verletzt worden. Das meldet die Mainzer Polizei.

Wie die Polizei mitteilt, beobachteten die zwei zivil gekleideten Beamten gegen 23 Uhr, wie ein 20-Jähriger am Fischtorplatz ein Fahrrad beschädigte. Umgehend stellten die Polizisten, die sich mit einem Dienstausweis auswiesen, den Mann und kontrollierten ihn.

Darauf reagierte der laut Polizeibericht deutlich alkoholisierte 20-Jährige aggressiv und schlug dem Polizist den Dienstausweis aus der Hand. Im weiteren Verlauf zog der 20-Jährige seine Armbanduhr als Schlagwerkzeug über die Fingerknöchel und schlug den Beamten damit ins Gesicht.

Die beiden Polizisten konnten den 20-Jährigen zu Boden bringen und fixieren. Danach versuchte der 27-jährige Begleiter des 20-Jährigen, diesen zu befreien. Daran konnte er nach Polizeiangaben aber von der Polizeibeamtin gehindert werden. Um sich loszureißen, trat der Jugendliche nach der Beamtin und traf sie am Knie. Durch die Hilfe hinzugeeilter Passanten gelang es schließlich, die beiden Männer bis zum Eintreffen weiterer Einsatzkräfte festzuhalten.

Der Polizist erlitt bei der Attacke eine Platzwunde im Gesicht, die Polizeibeamtin erlitt eine Verletzung am Bein und ist nun dienstunfähig. Gegen die Beschuldigten wurden Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet.

Die Polizei bittet nun Zeugen, ihre Beobachtungen bei der Polizei zu melden. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 06131/65-4110 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pimainz1@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden. (df)

Hinweis: In einer ersten Version des Artikels meldete die Polizei, dass die Beschuldigten 20 beziehungsweise 17 Jahre alt sind. Diese Angabe korrigierte die Polizei nun. Demnach ist einer der Beschuldigten nicht 17 sondern 27 Jahre alt. Auch waren nicht drei Polizisten im Einsatz, wie die Polizei zunächst meldete, sondern zwei Beamte.

Logo