Große Blutlache nach Schlägerei in der Bahnhofstraße

Polizeieinsatz sorgt für Verspätungen im ÖPNV

Große Blutlache nach Schlägerei in der Bahnhofstraße

Erhebliche Verspätungen im Mainzer ÖPNV gab es am Sonntagvormittag am Mainzer Hauptbahnhof und in der Bahnhofstraße. Dort hatten sich mehrere Personen gegen 10:45 Uhr eine Schlägerei geliefert. Das berichtet die Polizei am Montag.

Einsatzkräfte der Bundespolizei hatten schon eingegriffen und konnten mehrere Personen voneinander trennen, bevor eine Streife der Mainzer Polizei eintraf. Nach ersten Erkenntnissen gibt es zwei Beschuldigte im Alter von 40 und 49 Jahren und einen Geschädigten im Alter von 26 Jahren.

Die Beteiligten wurden zunächst vom Rettungsdienst versorgt und mussten später im Krankenhaus behandelt werden. Weil einer der Beteiligten eine Platzwunde am Kopf erlitt, war viel Blut auf den Gehweg gelangt. Der Grund für die Auseinandersetzung konnte vor Ort nicht geklärt werden. Alle Beteiligten waren stark alkoholisiert. Ob es noch weitere Beteiligte gab, muss noch ermittelt werden. Wegen der Schlägerei, dem anschließenden Polizeieinsatz und der Behandlung der Verletzten wurde der ÖPNV am Hauptbahnhof zeitweise beeinträchtigt. Es kam zu erheblichen Verspätungen.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 06131/65-4210 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pimainz2@polizei.rlp.de übermittelt werden.

Logo