Bundeskanzlerin kommt in Katastrophengebiet

Inzwischen sind mehr als 100 Menschen allein im Kreis Ahrweiler ums Leben gekommen.

Bundeskanzlerin kommt in Katastrophengebiet

Um sich ein Bild von der Lage im Katastrophengebiet zu machen, wird am Sonntag auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach Rheinland-Pfalz kommen. Das teilt die Staatskanzlei mit.

Gemeinsam mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) wird Merkel die Verbandsgemeinde Adenau besuchen. Vor Ort werden dann auch Innenminister Roger Lewentz (SPD), Klimaschutzministerin Anne Spiegel (Grüne) und Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt (FDP) sein. Im Anschluss an einen Besuch im Eifeldorf Schuld (700 Einwohner), das schwer von der Unterwetterkatastrophe getroffen wurde, wird es am frühen Nachmittag am Rathaus in Adenau Statements zur aktuellen Lage und den Eindrücken vor Ort geben.

Indes sind bei der Unwetterkatastrophe im Kreis Ahrweiler nach derzeitigem Stand über 110 Menschen ums Leben gekommen. Das berichtet die Polizei Koblenz. Es ist zu befürchten, dass noch weitere Todesopfer hinzukommen. Dem Polizeipräsidium liegt die Meldung über insgesamt 670 verletzte Personen vor. Auch hier könnte sich die Zahl noch weiter erhöhen. In einer Vielzahl der Ortschaften sind noch immer Strom- und Telefonnetz ausgefallen.

Die Polizei war auch in der Nacht mit vielen Kräften in den betroffenen Ortslagen im Einsatz. Am Vortag waren durch mehrere Hubschrauber Luftbildaufnahmen gefertigt worden. Mithilfe dieser Aufnahmen suchten Rettungskräfte am Boden gezielt die Sektoren ab. Viele Ortschaften konnten so schon komplett abgesucht werden. Durch das Unwetter ist weiterhin eine Vielzahl der Straßen im Ahrtal gesperrt oder nicht mehr befahrbar.

Logo