Obermessdiener tritt nicht bei Fernsehsitzung auf

Fans der TV-Sitzung Mainz bleibt Mainz müssen in diesem Jahr auf einen Publikumsliebling verzichten: Andreas Schmitt wird nicht als Obermessdiener auftreten. Ganz fern bleibt er der Sitzung trotzdem nicht.

Obermessdiener tritt nicht bei Fernsehsitzung auf

Normalerweise gehört der Auftritt von Fastnachtsstar Andreas Schmitt als „Obermessdiener“ bei der Fernsehsitzung „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ zu den Höhepunkten der Sendung. Als Schlussredner teilt Schmitt seit Jahren kräftig aus und wird dabei oftmals für seine meinungsstarken Beiträge gefeiert (wir berichteten).

In diesem Jahr bleibt Schmitts Auftritt als Obermessdiener in der TV-Sitzung allerdings aus, wie der Sprecher des Mainzer Carneval-Vereins, Bernd Funke, gegenüber Merkurist bestätigt. Gegenüber der Allgemeinen Zeitung (AZ) Mainz hatte Schmitt erklärt, dass er aus gesundheitlichen Gründen passen müsse.

Nachdem er vor einigen Tagen an einer Bronchitis erkrankt sei, sei er in diesem Jahr nicht fit genug für den Auftritt mit vollem Körpereinsatz. „Nächstes Jahr dürfen sich die Zuschauer aber wieder auf den Obermessdiener in alter Stärke freuen“, so Schmitt gegenüber der AZ.

Dennoch werden die „Mainz bleibt Mainz“-Fans auch in diesem Jahr nicht auf Schmitt verzichten müssen: Als Sitzungspräsident ist er trotzdem Teil der Show.

Logo