Gender-Zwang beim ZDF? Aussage im „Fernsehgarten“ sorgt für Aufregung

TV-Moderatorin „muss“ laut eigener Aussage gendern. Weil es ihr Sender ZDF will? Zumindest bekamen einige Zuschauer am Sonntagmorgen diesen Eindruck.

Gender-Zwang beim ZDF? Aussage im „Fernsehgarten“ sorgt für Aufregung

Aufregung nach dem ZDF-„Fernsehgarten“ am Sonntag: Hat Moderatorin Andrea Kiewel einen „Gender-Zwang“ bei ihrem Sender angedeutet? Zumindest interpretierten einige Zuschauer und Medien eine Aussage so. Vor einem Musiker-Auftritt sagte Kiewel, dass derzeit eine Menge los sei in der deutschen „Singer-Songwriter*innen“-Szene. Vor dem „innen“ machte sie dabei eine auffällig lang Pause, fast wirkte es wie eine Parodie.

Direkt danach sprach Kiewel einen Zuschauer an: „Nicht das Gesicht verziehen, ich muss.“ Viele User in den sozialen Medien interpretierten die Aussage so, dass die Moderatorin nur gendern würde, weil sie von ihrem Sender „gezwungen“ werde. Nach erster Kritik reagierte das ZDF sofort auf Twitter. „Es gibt keine Anweisung zum Gendern im ‘ZDF-Fernsehgarten’. Andrea Kiewel ist es ein persönliches Anliegen alle anzusprechen, daher verwendete Sie die Formulierung ‘Singer- und Songwriter*innen’ im Zusammenhang mit ‘muss’.“ Der Sender legt also das „Müssen“ als inneren Antrieb der Moderatorin aus.

Auch die Moderatorin selbst erklärt den Vorfall ähnlich. Gegenüber der „Bild“ sagte sie: „Niemand, nicht das ZDF und sonst auch niemand, sagt mir, dass ich gendern muss. Ich benutze den männlichen und weiblichen Plural schon seit langer Zeit, weil ich es unbedingt will und es mir sehr wichtig ist. Es liegt mir am Herzen. Und so meinte ich es auch in der Live-Sendung. Kann schon mal vorkommen, dass in einer zweistündigen Live-Sendung nicht jedes Wort maßgeschneidert passt. Aber es ist so. Ich will es. Ich muss es nicht.“

Doch die Kritik reißt auch nach der Erklärung nicht ab. Auch deshalb, weil die Begriffe „Singer“ und „Songwriter“ aus dem Englischen kommen und eigentlich nicht gegendert werden können. So gibt es weder eine „Singerin“ noch eine „Writerin“.

Was ist Gendern?

Mit Gendern ist eine geschlechtergerechte Sprache gemeint, mit der auch andere Geschlechter als das männliche angesprochen werden sollen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, zum Beispiel mit Genderstern (Lehrer*innen), mit Doppelpunkt (Lehrer:innen) oder mit einem neutral formulierten Begriff (Lehrkraft). Der öffentlich-rechtliche Rundfunk verwendet vor allem in seinen Social-Media-Formaten immer häufiger gegenderte Formen.

Logo