Die Stadt Mainz hat eine neue Umwelt- und Verkehrsdezernentin

Auf acht Jahre ins Amt gewählt

Die Stadt Mainz hat eine neue Umwelt- und Verkehrsdezernentin

Die Stadt Mainz hat eine neue Umwelt- und Verkehrsdezernentin. Nachfolgerin von Katrin Eder (Grüne) wird Janina Steinkrüger (Grüne). Am Dienstagnachmittag setzte sie sich in geheimer Abstimmung im Stadtrat gegen ihre Konkurrenten Thomas Gerster (CDU) und Gitta Weber (SPD, wurde aber von der ÖDP nominiert) durch.

Steinkrüger wird ab September ihr Amt antreten, in das sie für acht Jahre gewählt ist. Steinkrüger ist seit 2012 Büroleiterin des Dezernats Umwelt und Frauen in Frankfurt. Ihre Parteikollegen sind davon überzeugt, dass Steinkrüger das Amt gut ausführen werde.

Wie der Mainzer Bürgermeister Günter Beck unlängst betonte, kenne Janina Steinkrüger die Verwaltungsstrukturen in einer Großstadt und die politische Arbeit, die es brauche, um Projekte am Ende auch umzusetzen. „Sie überzeugt mit ihrer Kompetenz in den zentralen Zukunftsfragen der Klima-, Verkehrs- und Umweltpolitik im städtischen Raum, aber auch mit ihrer Haltung“, so Beck.

Und die Fraktionssprecherin der Grünen, Sylvia Köbler-Gross, sagte nach der Wahl: „Mit Janina Steinkrüger haben wir eine erfahrene und kluge Frau für die Bereiche Umwelt, Grün, Energie und Verkehr gewinnen können. Wir sind überzeugt, dass ihre Erfahrungen aus der kommunalpolitischen Arbeit in Frankfurt und die Vernetzung im Rhein-Main-Gebiet ein großer Gewinn für Mainz sind.“

Logo