Mindestens 15 Verletzte in Mainzer Oberstadt

Kleinkinder in Klinik gebracht

Mindestens 15 Verletzte in Mainzer Oberstadt

Ein größerer Einsatz der Mainzer Feuerwehr läuft am Mittwochabend in der Mainzer Oberstadt. In der Wohnsiedlung Am Rodelberg klagen mehrere Anwohner über Reizungen der Atemwege.

Wie ein Feuerwehrsprecher gegenüber Merkurist erklärt, wurden die Rettungskräfte um circa 20 Uhr alarmiert. Insgesamt wurden bisher 15 Leichtverletzte gemeldet, darunter sieben Kinder. Zwei Kleinkinder wurden zur Sicherheit in Mainzer Kliniken gebracht, dort laufen Kontrolluntersuchungen. Die Bewohner des Hauses wurden evakuiert und werden nun in einem Bus der MVG betreut.

Die Suche nach der Ursache für die Atemwegsreizungen läuft derzeit noch. In einer Erstmeldung der Feuerwehr war von einem „unklaren chemischen Geruch“ die Rede. Gegen 22 Uhr erklärte ein Feuerwehrsprecher, dass die Ursache vorerst nicht gefunden werden konnte, auch die Zu- und Abwasserleitungen sind inzwischen untersucht worden. „Wir tappen derzeit noch im Dunklen, was die Ursache angeht“, so der Sprecher.

Logo