Hier entsteht neuer Wohnraum in Mainz

Rund 200 neue Wohnungen entstehen derzeit in der Mainzer Oberstadt. Wenn alles nach Plan läuft, könnten sie schon Ende des kommenden Jahres fertiggestellt werden.

Hier entsteht neuer Wohnraum in Mainz

Früher befand sich auf dem Mainzer Rodelberg das Jobcenter. Als es ab 2015 leer stand, zog vorübergehend der Mainzer Kunstverein „Peng“ ein. Vor rund einem Jahr aber wurde das alte Jobcenter-Gebäude abgerissen – und seitdem tut sich etwas zwischen dem Pariser Tor und der Geschwister-Scholl-Straße: Es entsteht neuer Wohnraum. Bei acht von zehn geplanten Gebäuden ist der Rohbau inzwischen fertig. Schon Ende des kommenden Jahres sollen die rund 200 Wohnungen bezugsbereit sein.

„25 Prozent der errichteten Wohnungen werden dabei öffentlich gefördert und zu einem gebundenen Mietpreis von unter 8 Euro pro Quadratmeter angeboten“, erklärte die Mainzer Baudezernentin Mariann Grosse (SPD) bei einem Baustellenrundgang am Donnerstagnachmittag. Eine Tiefgarage mit 144 Stellplätzen ist bereits fertiggestellt. Autos sollen aber direkt im neuen Quartier auf dem Rodelberg eine Seltenheit sein: Lediglich Notfallfahrzeuge oder Lieferanten sollen Zugang erhalten. Geplant ist auch ein Paket-Zentrum inmitten des Quartiers, in dem die Bewohner Pakete zum Verschicken aufgeben oder Päckchen nach der Lieferung abholen können. Damit der beschwerliche Weg auf den Rodelberg hinauf auch barrierefrei zurückgelegt werden kann, wird in Richtung der Geschwister-Scholl-Straße noch ein Aufzug gebaut.

Entwickelt und gebaut wird das circa 17.400 Quadratmeter große Grundstück von der Projektentwicklungsgesellschaft WTR GmbH & Co. KG – einer gemeinsamen Gesellschaft der J. Molitor Immobilien GmbH und der emag GmbH. Und die legt nach eigenen Aussagen besonderen Wert auf ökologische Aspekte: „Die Energieversorgung erfolgt umweltfreundlich über Geothermie und kann sowohl zum Heizen, also auch zum passiven Kühlen genutzt werden“, so Molitor-Geschäftsführer Tim Gemünden. Außerdem sollen auch Quartiere für Fledermäuse, Nisthilfen für Vögel und insektenfreundliche Dachbegrünungen angebracht werden.

Wissenswertes zum Rodelberg

Übrigens: Der Rodelberg ist künstlich entstanden. Denn als vor 85 Jahren Tunnelarbeiten für die Bahnstrecke durch Mainz stattfanden, wurde die ausgehobene Erde in der Oberstadt zum heutigen Rodelberg aufgeschüttet. Was die aktuellen Bauarbeiten erschwerte: Im Zweiten Weltkrieg befand sich auf dem Rodelberg eine Flakstellung. Nach dem Abriss des ehemaligen Jobcenter-Gebäudes musste der Grund zunächst von Spezialisten auf Kampfmittel untersucht werden. Blindgänger-Bomben wurden nicht entdeckt, dafür aber Munitionsrückstände.

Logo