Nachfolger für „Café Oh!“ steht fest

Gebäudeeigentümer verkündet Nachfolger ab Mai

Nachfolger für „Café Oh!“ steht fest

Im Mai 2018 eröffnete das „Café Oh!“ Am Brand 1 und folgte damit auf das lange Zeit erfolgreiche „Café Muffins“. Knapp zwei Jahre später musste Betreiber Turgay Sürmeli sein „Café Oh!“ allerdings schon wieder schließen. Seit rund einem Jahr stehen die Räume leer, doch nun scheint ein Nachfolger gefunden zu sein.

Wie der Eigentümer der Immobilie Am Brand, die Familie Röhr, gegenüber Merkurist erklärt, zieht schon im Mai 2021 ein neuer Mieter in die Räume ein. Dabei handelt es sich um einen Spezialisten für individualisierte Trauringe und Schmuck: „123Gold“.

Auf der Website von „123Gold“ wirbt die Juwelier-Kette ebenfalls schon mit der Eröffnung eines Standortes in Mainz. Das Unternehmen betreibt unter anderem bereits Filialen in Berlin, Düsseldorf, München oder Stuttgart.

Logo