Helmut-Kohl-Platz in Mainz eingeweiht

Witwe sagt kurzfristig ab

Helmut-Kohl-Platz in Mainz eingeweiht

Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) haben am Dienstag den Helmut-Kohl-Platz in der Mainzer Altstadt eingeweiht. Der Platz zu Ehren des Altkanzlers befindet sich ab sofort zwischen Schloss und Staatskanzlei.

Kohl war nicht nur 16 Jahre lang Bundeskanzler sowie Ehrenbürger Europas, sondern von 1969 bis 1976 auch Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz. „Wir wissen, dass Helmut Kohl mit Mainz immer verbunden war. Für ihn war die Stadt der Ausgangspunkt für eine großartige politische Karriere“, sagte Ebling bei der Einweihung. In Kohls Amtszeit als Ministerpräsident sei die größte Gebiets- und Verwaltungsreform gefallen, die das Bundesland je erlebt hatte. Durch die Reform gewann Mainz neue Stadtteile hinzu. „Das hat bis heute positive Auswirkungen“, so Ebling. Außerdem wolle die Stadt mit dem neuen Platz Kohls Rolle als europäischer Ehrenbürger würdigen. „Das ist auch ein Bekenntnis: Mainz ist eine europäische Stadt“, so Ebling.

![9fc979c8-bd17-46af-a380-a0edf1205dc0]

Bundesministerin Julia Klöckner (CDU) sagte: „Mein Dank geht an den Mainzer Stadtrat. Sie haben entschieden, einen herausragenden Rheinland-Pfälzer zu ehren.“ Bei ihren persönlichen Begegnungen habe Kohl sie stets gefragt, wie hoch der Milchpreis, der Butterpreis und der Fassweinpreis lägen, außerdem was der ehemalige Bürgermeister in Wallhausen mache. „Kohl war ein Mann des Alltags, mitten aus dem Leben.“ Als Ministerpräsident sei er Reformer und Modernisierer gewesen.

Nicht vor Ort war Maike Kohl-Richter, die Witwe des Altkanzlers. Sie hatte aus privaten Gründen kurzfristig abgesagt. Helmut Kohl wäre an diesem Dienstag 88 Jahre alt geworden. Er starb im Juni 2017.

![8da5f886-4b5e-451a-a500-a6f7905265b0]

Logo