Asphalt aufgebrochen: Letzter Klima-Kleber von Straße entfernt

Einsatz von Lösungsmitteln war nicht erfolgreich

Asphalt aufgebrochen: Letzter Klima-Kleber von Straße entfernt

Der letzte verbliebene Aktivist der „Letzten Generation“, der sich am Freitagmorgen auf der Alicenbrücke in Mainz festgeklebt hatte, wurde um 10:27 Uhr von der Fahrbahn entfernt. Seine Hand musste zusammen mit einem Stück Asphalt von der Straße gelöst werden.

Nachdem der Einsatz von verschiedenen Lösungsmitteln nicht funktioniert hat, mussten Einsatzkräfte den Asphalt um die festgeklebte Hand des Aktivisten aufbrechen. Der 38-jährige Mann aus Mannheim hatte sich gegen 8:30 Uhr mit Sand und Sekundenkleber auf der Fahrbahn festgeklebt. Die Polizisten hatten gegen 9:10 Uhr damit begonnen, die Aktivisten von der Straße zu tragen und zu lösen.

Beim Aufbrechen des Asphalts musste zu schweren Gerätschaften gegriffen werden. Mitarbeiter der Straßenverkehrsbehörde trennten die Fahrbahndecke mittels Trennschleifer und Bohrhammer auf und trugen sie dann ab. Der Aktivist wurde für den Einsatz mit Schutzkleidung ausgestattet. Er wurde dabei nicht verletzt.

Wie die Mainzer Polizei berichtet, blieb die Fahrbahn aufgrund des durch die Stemmarbeiten entstandenen Schlaglochs noch für kurze Zeit gesperrt. Der Schaden sei inzwischen wieder behoben und die Straße gereinigt. Seit 10:45 Uhr könne der Verkehr wieder ungehindert fließen, so die Polizei.

Ob die Kosten für Schäden und die Einsatzkosten den Versammlungsteilnehmern in Rechnung gestellt werden können, werde derzeit geprüft.

Den gesamten Verlauf der Protestaktion und weitere Informationen findet ihr in unserem Liveticker.

Logo