Großer Sirenentest in Mainz

Am 9. September wird die Feuerwehr Mainz den jährlichen Sirenentest durchführen.

Großer Sirenentest in Mainz

Am kommenden Donnerstag, 9. September, werden die Mainzer Sirenen getestet. Gestartet wird um 10:54 Uhr mit dem Signal „Entwarnung“. Um 11 Uhr werden von der Feuerwehr-Leitstelle aus alle 55 städtischen Sirenen mit dem Signal „Warnung der Bevölkerung“ ausgelöst. Um 11:20 Uhr folgt dann das Signal „Entwarnung“.

Zeitgleich wird der Sirenentest über die Warn-Apps NINA und KatWarn mitgeteilt. Auf der Webseite der Stadt Mainz wird zudem ein „Notfallbanner“ eingeblendet. Bei realen Notfällen würden an dieser Stelle alle für die Bevölkerung relevanten Informationen erscheinen. Über Radio und Fernsehen wird allerdings nicht gewarnt, wie es beim bundesweiten Warntag üblich ist. Der nächste bundesweite Warntag findet am 8. September 2022 statt.

Die 55 Sirenen des Typs E57, die sich auf das Mainzer Stadtgebiet verteilen, können vier verschiedene Signale erzeugen. Sie befinden sich vor allem im Industriegebiet Mainz-Mombach, entlang der Hauptverkehrsachsen sowie in Nähe des Rheins. Durch die Umrüstung auf digitale Alarmierung vor drei Jahren können die Sirenen entweder komplett, in einer von zwölf Gruppen oder einzeln ausgelöst werden.

Gleichzeitig werde eine elektronische Sirene neuester Bauart in Mainz-Drais getestet. Außerdem werden im Stadtteil Lerchenberg drei mobile Sirenen zu hören sein.

Die Landeshauptstadt Mainz werde das erklärte Ziel weiter verfolgen, künftig wieder verstärkt auf Sirenen eines neuen Typs zu setzen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Diese hätten „erweiterte Fähigkeiten und größere Reichweiten und ermöglichen künftig auch Durchsagen.“

Diese vier Sirenensignale gibt es in Mainz:

  1. Warnung: Gleichmäßig auf- und abschwellender Dauerton von einer Minute Länge

    In dem Fall solltet ihr Schutz in Gebäuden suchen, Fenster und Türen schließen, Klima- und Lüftungsanlagen abschalten, Radiogeräte einschalten, auf weitere Informationen oder Anweisungen warten und nicht die Notrufe 110 und 112 mit Rückfragen blockieren.

  2. Entwarnung: gleichbleibender Dauerton, eine Minute lang

    Das bedeutet, dass die Gefahr nicht mehr existiert.

  3. Feueralarm: Drei gleichbleibende, 12 Sekunden lange Töne, dazwischen Pausen von 12 Sekunden

    Mit diesem Signal werden die Kräfte der Feuerwehr zum Einsatz gerufen.

  4. Test: Ein kurzer Ton von circa 15 Sekunden Länge

    Damit wird lediglich die Funktion der Sirene überprüft.

In diesem Video könnt ihr euch die einzelnen Sirenentöne anhören.

Logo