Was hat es mit der „Hechtsheimer Osterleine“ auf sich?

Wegen der Corona-Krise können Bewohner von Seniorenresidenzen keinen Besuch empfangen. Wie die SPD Hechtsheim ihnen eine Freude bereiten will.

Was hat es mit der „Hechtsheimer Osterleine“ auf sich?

Abstand halten, zu Hause bleiben, soziale Kontakte reduzieren - die derzeitige Corona-Krise und die damit verbundenen Ausgangsbeschränkungen haben Auswirkungen auf den Alltag aller. Gerade für Senioren als Teil der Risikogruppe bedeutet dies, aktuell keinen Besuch von Freunden und Angehörigen empfangen zu können. Betroffen davon sind auch Bewohner von Seniorenresidenzen - wie der in Hechtsheim. Doch für diese hat sich die SPD Hechtsheim nun etwas überlegt.

In einem Facebook-Post stellt der Ortsverein die „Hechtsheimer Osterleine“ vor. Diese hatten die Mitglieder vor der Seniorenresidenz an der Straße „Auf dem Hewwel“ gespannt. An diese Leine können Bürger nun Ostergrüße, Bilder, Fotos und kleine Aufmerksamkeiten für die Senioren hängen. Danach werden sie den Bewohnern der Residenz geschenkt.

„An diesen Tagen sollten wir gerade auch an die Menschen denken, die keinen Besuch empfangen dürfen“, so die SPD Hechtsheim auf Facebook. Die Leine solle aber nicht nur für Ostern genutzt werden - auch nach den Feiertagen bleibe sie als „Hechtsheimer Wäscheleine“ erhalten. (ms)

Logo