„Scheiß Kanacke“, „Heil Hitler“ – Mann im Rollstuhl dreht am Rheinufer durch

Mann fährt mit Rollstuhl in Polizeifahrrad

„Scheiß Kanacke“, „Heil Hitler“ – Mann im Rollstuhl dreht am Rheinufer durch

Ein aggressiver Mann (48) im Elektrorollstuhl hat am Montagabend für einen Polizeieinsatz in der Mainzer Altstadt gesorgt.

Der Mann fuhr gegen 23 Uhr am Rheinufer in der Altstadt entlang und spielte dabei sehr laute Musik auf einer sehr großen Bluetoothbox ab. Die Radstreife der Polizei Mainz hörte diese Musik und folgt ihr bis zum Verursacher. Die Beamten wollten den Mann in der Nähe der Theodor-Heuss-Brücke kontrollieren.

Der Mann weigerte sich jedoch anzuhalten und ignorierte alle Aufforderungen. Um ihn zum Stehen zu bringen, stellte sich ein Polizist mit seinem Dienstfahrrad quer vor den Rollstuhl. Das hielt den Mann jedoch nicht davon ab, weiter Richtung Fahrrad zu fahren. Der Polizist sprang kurz vorher zur Seite, der Rollstuhlfahrer jedoch stürzte dabei und blieb seitlich liegen.

Wegen gemeldeter Ruhestörungen trafen nun auch Mitarbeiter des Ordnungsamts ein, während die beiden Polizisten versuchten, den Mann in seinem Rollstuhl wieder aufzurichten. Das gelang jedoch erst unter großer Kraftanstrengung, weil der Mann sich dagegen sperrte. Als er seinen Oberkörper selbst aufrichtete, hob er seinen rechten Arm, rief „Heil Hitler“ und beleidigte einen Polizisten als „scheiß Kanacke“.

Zum Schutz der Einsatzkräfte musste der Mann gefesselt werden und eine Spuckschutzhaube tragen. Später wurden 1,29 Promille bei ihm festgestellt. Den Mann erwarten Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, dem Verwenden verfassungsfeindlicher Symbole und eines Verkehrsunfalls, da der Aufprall auf das Dienstrad als Unfall gewertet werden muss.

Logo