Mann prügelt Kontrahenten bewusstlos – Notarzt-Einsatz in Mainz

36-Jähriger beleidigt Beamte und droht: „Ich schneide dir den Hals durch“

Mann prügelt Kontrahenten bewusstlos – Notarzt-Einsatz in Mainz

Ein 27-Jähriger ist am Mittwochabend in der Adolf-Kolping-Straße von einem Kontrahenten (36) bewusstlos geprügelt worden. Bei dem aufsehenerregenden Einsatz beleidigte und bedrohte der 36-Jährige zudem Polizisten.

Die beiden Männer waren am Abend offenbar wegen einer gemeinsamen Ex-Freundin in Streit geraten. Der Streit eskalierte so sehr, dass der 36-Jährige den 27-Jährigen mehrfach mit der Faust ins Gesicht schlug. Als der Geschlagene sich bückte, um einige Sachen vom Boden aufzuheben, trat der 36-Jährige diesem auch noch ins Gesicht. Dadurch stürzte der 27-Jährige und schlug dabei mit dem Hinterkopf auf den Steinboden auf.

Als Polizisten eintrafen, war der Geschädigte zeitweise nicht ansprechbar. Außer dem Rettungsdienst wurde daher auch ein Notarzt hinzugerufen. Der 36-jährige Angreifer war weiter hochaggressiv und beleidigte die Polizisten. Er wurde daraufhin von den Beamten gefesselt. Bei der Durchsuchung seiner Sachen wurde zunächst eine kleine Menge Betäubungsmittel gefunden, anschließend jedoch sprang der Mann laut Polizeiangaben in „bedrohlicher Manier“ in Richtung der Beamten. Diese brachten ihn daraufhin zu Boden.

Da sich der Beschuldigte „sprunghaft“ verhalten und die Beamten mehrfach bedroht und beleidigt haben soll, wurde zeitweise überlegt, ihn in eine Psychiatrie einweisen zu lassen. Nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt und einer Ärztin wurde davon jedoch abgesehen. Während des Einsatzes beleidigte er die Polizisten fortlaufend als „Wichser“ oder „Hurensöhne“. Gegenüber einer Polizistin drohte er konkret: „Ich schneide dir den Hals durch“ und „Ich brauche keine 9mm, für deinen Kopf reicht eine 6mm.“

Gegen den Angreifer wurde ein Platzverweis für die Mainzer Innenstadt verhängt. Der Zustand des 27-jährigen Opfers ist stabil, laut Polizei erlitt der Mann leichte Verletzungen. Während des Einsatzes bildete sich eine Menschenansammlung rund um den Einsatzort. Eine Frau beschwerte sich lautstark über den Polizeieinsatz, sodass die Beamten gegen sie einen Platzverweis aussprachen.

Logo