Feuerwerk zur Johannisnacht: Was ihr wissen müsst

Theodor-Heuss-Brücke vollgesperrt

Feuerwerk zur Johannisnacht: Was ihr wissen müsst

Vier Tage Johannisnacht gehen am Montag (27. Juni) zu Ende. Den Abschluss bildet am letzten Abend traditionell das große Feuerwerk am Rhein. Es startet gegen 22:30 Uhr. Wir geben euch die wichtigsten Infos dazu.

Standort

Zum ersten Mal wird das Feuerwerk auf Höhe des Kurfürstlichen Schlosses abgefeuert, also nicht gewohnt rechts, sondern auf der linken Seite der Theodor-Heuss-Brücke. Beobachten könnt ihr es am besten vom Ufer oder von der Theodor-Heuss-Brücke aus. Auch einige Schiffslinien bieten Fahrten an.

Was euch erwartet

Wie Elke Höllein, Abteilungsleiterin Öffentlichkeitsarbeit, erklärte, wird es ein „kurzes Höhenfeuerwerk“ geben, abgefeuert von einer Fähre am Rhein. Dass es tatsächlich stattfinden wird, sei lange nicht klar gewesen: „Wir haben lange überlegt und uns dann dafür entschieden, ein Abschlussfeuerwerk stattfinden zu lassen“, so Höllein während einer Pressekonferenz vor Beginn der Johannisnacht.

Da die Innenstadt für den Autoverkehr gesperrt ist, empfiehlt es sich, mit dem Fahrrad oder mit Bus und Bahn anzureisen. Die Fahrtzeiten, Umleitungen und Sonderfahrpläne könnt ihr hier sowie auf der App der Mainzer Mobilität einsehen.

Verkehr

Ab 22 Uhr wird die Theodor-Heuss-Brücke für den Verkehr vollgesperrt, bis voraussichtlich 23 Uhr. Bereits am Nachmittag werden die Zufahrten zum Rheinufer gesperrt, ebenso gilt ein Halteverbot am Rheinufer. Auch auf der Wiesbadener Seite kommt es zu Sperrungen. Zu Fuß könnt ihr die Brücke jedoch passieren.

Alle Einschränkungen für den Verkehr könnt ihr hier nachlesen.

Logo