„Schandfleck“ in der Großen Bleiche soll verschwinden

Schon seit Jahren stehen die Gebäude 22-26 in der Großen Bleiche leer. Jetzt soll sich endlich etwas tun.

„Schandfleck“ in der Großen Bleiche soll verschwinden

Es waren große Pläne, die das Unternehmen German Sino Capital im Jahr 2017 für die Große Bleiche 22-26 vorstellte. Aus dem Gebäudekomplex sollte etwas gemacht werden, „das es so in Deutschland noch nicht gibt“, hieß es damals. Der neue Bau solle aus mehreren Teilen zusammengesetzt werden: aus 30 bis 40 Wohnungen, einem medizinischen Versorgungszentrum, Einzelhandel und Gastronomie. Es solle eine „sinnvolle Zusammensetzung“ von Ärzten geben, die der Eigentümer selbst steuert. Außerdem sollten Ärzte und Einzelhandel eng zusammenarbeiten. Geplant waren außerdem ein überdachter Marktplatz und ein großer Torbogen hin zur Großen Bleiche.

Doch aus all dem wurde nichts. Das Vorhaben scheiterte offenbar aus wirtschaftlichen Gründen. Die Tochtergesellschaft CCare AG, die German Sino Capitol extra für das Projekt gegründet hatte, existiert längst nicht mehr. Doch mittlerweile gibt es neue Pläne, die die Stadt Mainz am Mittwoch bei einem Pressetermin vorgestellt hat.

70 Wohneinheiten geplant

Demnach werden die Gebäude, in denen sich früher unter anderem das „City-Hotel Neubrunnenhof“ und Burger King befanden, abgerissen. Dem Bauamt liege der Bauantrag für ein Wohngebäude mit insgesamt 70 Wohneinheiten vor, wie Baudezernentin Marianne Grosse (SPD) sagte. Dort sollen auch Pflege und Betreuung der Bewohner möglich sein.

Bei dem Pressetermin übergab Grosse die Baugenehmigung an Martin Fäßle, den Geschäftsführer des Vorhabenträgers Orpea Deutschland Immobilien Services GmbH. Der Neubau solle ein erster Schritt für die Aufwertung der Großen Bleiche sein, so Grosse. Die drei neuen Baukörper werden laut Bauantrag sieben Stockwerke haben, der letzte Stock werde als Staffelgeschoss gebaut und von der Straße aus nicht zu sehen sein.

Der Träger selbst habe entschieden, Seniorenwohnungen zu bauen. Möglicherweise soll es auch ein Restaurant geben. Ein genauer Zeitplan stehe jedoch noch nicht fest.

Logo