Baden in Mainzer Brunnen – darf man das?

Bei Temperaturen knapp um die 30 Grad-Marke suchen viele Mainzer an diesem Wochenende nach Abkühlung. Häufig geht es dann ab zum Baden. Dürfen dazu auch die Brunnen in der Stadt genutzt werden?

Baden in Mainzer Brunnen – darf man das?

An diesem Wochenende wird es wieder sehr warm in Mainz, um die 30 Grad Celsius werden erwartet. Um sich bei den hohen Temperaturen etwas abzukühlen, gehen viele in eines der Mainzer Schwimmbäder oder besuchen einen der vielen Seen im Umland. Auf viele verlockend wirken oft auch die zahlreichen (Spring-)Brunnen in der Stadt – doch ist das Baden in den Anlagen überhaupt erlaubt?

Was das Ordnungsamt sagt

In Mainz gibt es hierzu jedenfalls klare Richtlinien. Wie Stadtsprecher Ralf Peterhanwahr auf Anfrage mitteilt, sei die Benutzung von öffentlichen Anlagen in der Gefahrenabwehrverordnung der Stadt Mainz geregelt. Darin sei die zweckfremde Nutzung oder Verunreinigungen von Brunnen, Wasserbecken oder Wasserflächen verboten. „Das Baden stellt daher eine zweckfremde Nutzung dar.“

Ein Verstoß gegen die Verordnung sei eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße von bis zu 5000 Euro geahndet werden könne. Doch nicht alle, die im Brunnen kurz planschen, müsen mit einer Strafe rechnen. So drücke die Stadt bei Kindern auch einmal ein Auge zu, sagt Peterhanwahr.

Die Stadt Mainz überprüft auch, ob Bürger sich an das Verbot halten, in einem Brunnen zu baden. Die Kontrollen erfolgen dabei während der regulären Streifen. „Es gibt in dieser Hinsicht keine Sonderstreifen oder Sondereinsätze“, erklärt der Stadtsprecher. Richtiggehende „Badeaktionen“ habe man über die Jahre hinweg in Mainz bisher nicht erkennen können.

Logo