Zugausfälle im Vlexx-Netz

Grund ist ein bundesweiter Mangel an Zugführern

Zugausfälle im Vlexx-Netz

Im Zeitraum vom 15. Dezember 2019 bis voraussichtlich 14. Juni 2020 wird bei Vlexx ein reduzierter Ersatzfahrplan gelten. Das kündigte das Verkehrsunternehmen in einer Pressemitteilung an. Der geplante Ausfall sei vorübergehend notwendig, laut Vlexx werden jedoch 90 Prozent der Leistungen weiterhin angeboten. Das Ziel sei, den Regelfahrplan schnellstmöglich wieder ohne Einschränkungen anbieten zu können.

Folgende Linien sind betroffen:

RE 13/RB 31 Kirchheimbolanden – Alzey

RB 34 Baumholder – Idar-Oberstein – (Kirn)

RB 33 Idar-Oberstein – Mainz (– Wiesbaden/– Frankfurt/– Worms)

RE 17 Kaiserslautern – Koblenz

RB 44 Worms – Mainz

Der Grund für die Ausfälle sei die bundesweit angespannte Personallage bei Fahrzeugführern. Diese temporäre Personalknappheit könne auch nicht durch Leih-Lokführer ausgeglichen werden, so das Unternehmen. Zusätzlich verschärfe der Fahrzeug-Lieferverzug im Elektro-Netz Saar die Situation. Die daraus entstehenden Auswirkungen sind laut Pressemitteilung auch im Bestandsnetz von Vlexx spürbar.

Fahrgäste sollten beachten, dass bei Fahrten mit Bussen Rollstühle und Kinderwagen nur eingeschränkt befördert werden können. Fahrräder können in den Ersatzbussen nicht transportiert werden. Die Fahrzeiten der Ersatzbusse sind laut Vlexx online abrufbar: Auf der Website www.vlexx.de finden Fahrgäste die Regelfahrpläne und die Ersatzfahrpläne zum Download. (df)

Logo