Sperrung der Rheinhessenstraße: Busse werden umgeleitet

Linien 66, 67 und 660 betroffen

Sperrung der Rheinhessenstraße: Busse werden umgeleitet

Von Freitag 13. Juli um 20 Uhr bis Montag 23. Juli um 4 Uhr wird die Rheinhessenstraße saniert. Da sie zwischen der Hechtsheimer Messe und Ebersheim in dieser Zeit vollgesperrt sein wird, müssen die Buslinien 66, 67 und 660 vorübergehend umgeleitet werden.

Wie die Mainzer Mobilität (MM) mitteilt, finden auf der Linie 66 nur noch die regulären, stündlichen Fahrten zwischen Lerchenberg und der Hindemithstraße beziehungsweise zwischen Nieder-Olm und Ebersheim statt. Der Abschnitt zwischen Töngeshof und Mühldreieck entfällt.

In Nieder-Olm wird ein einheitlicher Fahrtweg über den Bahnhof und die Haltestelle Eckeshalle gefahren. Die Abfahrten an Schulzentrum, DRK-Haus, Selztalschule und Pariser Straße entfallen. Die am Nieder-Olmer Bahnhof beginnenden und endenden Fahrten entfallen komplett. Die MM empfiehlt, am Weinbergring auf die umgeleitete Linie 67 auszuweichen.

Ein Teil der Strecke der Buslinie 67 wird vorübergehend geändert. Die Linie ist als Ersatz – anders als sonst – montags bis freitags von 9 bis 12 und ab 20 Uhr sowie samstags und sonntags unterwegs. In Fahrtrichtung Mainz halten die Busse in Ebersheim, Zornheim und Nieder-Olm an den Haltestellen der Buslinie 66 Richtung Lerchenberg beziehungsweise Nieder-Olmer Bahnhof.

Am Pariser Tor halten die Linien 67 und 660 in Fahrtrichtung Zornheim und Ebersheim am Haltebereich C (der Linien 70 und 71 Richtung Marienborn beziehungsweise Finthen). Die Linie 660 wird zwischen den sogenannten Gaugemeinden und Pariser Tor über Ebersheim, Nieder-Olm und A63 umgeleitet. In Ebersheim werden lediglich die Haltestellen Abzweigung und Neugasse angefahren, in Nieder-Olm wird nicht gehalten.

Weitere Informationen und Übersichtskarten gibt es hier.

Logo