Schiersteiner Brücke: Umleitungen wegen Rampenneubau

Am Mittwoch starten die Abrissarbeiten der Rampe an der Anschlussstelle Mainz-Mombach. Wer dann von dort aus in Richtung Wiesbaden fahren will, muss eine Umleitung nehmen.

Schiersteiner Brücke: Umleitungen wegen Rampenneubau

Es tut sich wieder was an der A643: Ab Mittwoch starten die Abbrucharbeiten des Rampenbauwerks an der Anschlussstelle Mainz-Mombach an der Schiersteiner Brücke. Das meldet die Straßen- und Verkehrsbehörde Hessen Mobil.

Demnach starten am ersten Tag der Baustelle zunächst Arbeiten an den Geländern und am Straßenbelag. Erst dann kann das Bauwerk endgültig abgerissen werden und Platz schaffen für ein neues. Dieses soll im Jahr 2020 fertig sein.

Umleitungen und Sperrungen

Obwohl Hessen Mobil plant, die meisten Arbeitsschritte auf verkehrsarme Zeiten zu legen, müssen sich Autofahrer für die Zeit des Neubaus auf Verkehrsbeschränkungen und Umleitungen einstellen. Die Anschlussstelle kann nämlich erst wieder genutzt werden, wenn der Neubau komplett fertig ist.

Bis dahin wird eine Umleitung für Autofahrer eingerichtet, die von Mainz nach Wiesbaden wollen. Sie erfolgt über die Anschlussstelle Mainz-Mombach in Fahrtrichtung Bingen und führt von dort aus über die Anschlussstelle Mainz-Gonsenheim. Radfahrer hingegen werden innerhalb der Baustelle umgeleitet und müssen so keine größeren Umwege auf sich nehmen.

Während der Bauzeit wird es, so Hessen Mobil, immer wieder Sperrungen auf der Strecke geben. Diese sollen, wenn größere Arbeitsschritte anstehen, vor allem auf Wochenenden oder nachts gelegt werden. Wann genau das geschieht, steht zu Beginn der Arbeiten im Moment noch nicht fest. Hessen Mobil will die Sperrungen jedoch zeitnah bekannt geben.

Hintergrund

Die Rampe an der Anschlussstelle Mainz-Mombach gilt als das „Herzstück-Ost“ der Schiersteiner Brücke, weil sie Autofahrer, die von Mombach aus nach Wiesbaden wollen, auf die Brücke führt. Das Bauwerk wird jetzt, in ähnlicher Weise wie zuvor, neu gebaut. Dabei wird es später auf 64 Pfählen stehen, die bis zu 23 Meter tief in die Erde gebohrt werden.

Die neue Rampe, die von Mainz-Mombach nach Wiesbaden führen soll, schließt direkt an dieses Bauwerk an und soll eine Gesamtfläche von rund 3000 Quadratmetern bekommen. Auch die Rampe wird auf Pfählen stehen. Die Gesamtkosten für den Neubau belaufen sich auf 17,2 Millionen Euro, die vom Bund getragen werden.

Logo