Bei Verfolgungsfahrt mit Polizei: Fahrer und Beifahrer tauschen Plätze

Illegaler Aufenthalt in Deutschland

Bei Verfolgungsfahrt mit Polizei: Fahrer und Beifahrer tauschen Plätze

Einen „Fahrerwechsel der etwas anderen Art“ erlebten Polizeibeamte einer Zivilstreife der Verkehrsdirektion Wörrstadt. Dieser ereignete sich am Freitagabend gegen 21:20 Uhr auf der A63.

Als ein Renault einer Kontrolle unterzogen werden sollte, missachtete der Fahrer zunächst die Anhaltesignale und überholte den Streifenwagen. Noch während des Überholens wechselten Fahrer und Beifahrer die Plätze. Nachdem das Fahrzeug im Bereich der Anschlussstelle Wörrstadt angehalten werden konnte, stellte sich schnell der Grund des Wechsels heraus.

Der 28-jährige Fahrer, der nun auf dem Beifahrersitz saß, hatte keine Fahrerlaubnis, stand zudem noch unter Einfluss von Betäubungsmitteln, von denen auch geringe Mengen sichergestellt werden konnten, und wies sich mit einer gefälschten rumänischen ID-Karte aus. Der 25-jährige Beifahrer, der nun auf dem Fahrersitz saß, war zwar nüchtern, legte aber einen gefälschten georgischen Führerschein vor.

Auch die 26-jährige Mitfahrerin ging nicht straffrei aus. Alle drei Insassen aus Georgien hielten sich nämlich illegal in Deutschland auf. Nachdem die Polizisten die Identität der drei feststellten und Sicherheitsleistungen erhoben, wurden die Georgier wieder entlassen. Ihre weitere Reise mussten sie allerdings zu Fuß fortsetzen. Alle haben sich nun wegen diverser Straftaten zu verantworten.

Logo